Publikációk

Ösztöndíjasok a magyarországi KAS-nál

Kedden, 2013. május 21-én a Konrad-Adenauer-Stiftung 21 ösztöndíjasa látogatást tett a Konrad-Adenauer-Stiftung budapesti képviseletén, hogy információkat szerezzenek az aktuális politikai helyzetről és az ország történetéről.

KAS ösztöndíjasok Budapesten

potsdami hallgatók látogatása

Csütörtökön, 2013. május 9-én a Konrad-Adenauer-Stiftung magyarországi képviselete a KAS tíz potsdami ösztöndíjasát fogadta az irodában, hogy egy beszélgetés keretében az aktuális magyarországi helyzetről tájékoztassa őket.

Roland Jahn budapesti látogatása

Balog Zoltán, az emberi erőforrások minisztere ma délelőtt hivatalában fogadta Roland Jahn németországi szövetségi megbízottat, a berlini székhelyű Német Demokratikus Köztársaság Állambiztonságért Felelős Központi Államigazgatási Szervének Irattárát Gondozó Hivatal új vezetőjét.

Tagesschau-Interview mit Frank Spengler

Vergangene Woche interviewte die Tagesschau den Leiter des Auslandsbüros Ungarn, Frank Spengler, zur Lage der Demokratie in Ungarn. Das Video können Sie hier ansehen.

"Ungarn ist und bleibt ein Rechtsstaat"

Frank Spengler im Interview mit dem Deutschlandradio

Am 11. März 2013 verabschiedete die Ungarische Nationalversammlung die vierte Verfassungsnovelle des am 1. Januar 2012 in Kraft getretenen Grundgesetzes. Zu diesem Thema interviewte das Deutschlandradio den Leiter des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung, Frank Spengler.

Vierte Verfassungsänderung des Ungarischen Grundgesetzes

Reaktion der Regierung auf eine Reihe von ablehnenden Urteilen des Verfassungsgerichts

Begleitet von massiven Protesten im In- und Ausland hat die Ungarische Nationalversammlung am 11. März 2013 die vierte Verfassungsänderung des Ungarischen Grundgesetzes beschlossen. Die Regierung reagiert damit auf eine Reihe von ablehnenden Urteilen des ungarischen Verfassungsgerichts. Im Vorfeld dieser Entscheidung fand ein intensiver und oft kritischer Meinungsaustausch auch mit europäischen Institutionen statt.

19. Januar – Gedenktag für die vertriebenen Ungarndeutschen

Die Aufarbeitung des Leids der Kriege des 20. Jahrhunderts und der europaweiten Vertreibungen ist auch heute noch ein sensibles Thema mit viel Konfliktpotential.

Európa szerencséje

George H. W. Bush konferenciakötet

"Európa szerencséje" címmel 2012 decemberében konferenciakötet jelent meg magyar nyelven George H. W. Bush-ról, az Amerikai Egyesült Államok 41. elnökéről. A kiadvány, melynek kiadói a XX. Század Intézet és a Konrad-Adenauer-Stiftung, csokorba gyűjti az azonos című, 2012. júniusi konferencia előadásait. A könyvbemutatóra hamarosan sor kerül.

Ungarisches Verfassungsgericht lehnt umstrittene Übergangsbestimmungen des Grundgesetzes ab

In unserem politischen Bericht vom 3. Dezember 2012 („Wählerregistrierung in Ungarn“) wiesen wir darauf hin, dass die Änderungen des Wahlverfahrengesetzes letztlich einer Überprüfung durch das ungarische Verfassungsgericht standhalten müssen.

Wählerregistrierung in Ungarn

Analyse

Am 26. November 2012 verabschiedete die Ungarische Nationalversammlung ein von der Opposition vehement kritisiertes Gesetz über ein neues Wahlverfahren. Das neue Recht sieht eine Reihe von Änderungen hinsichtlich der Wahlen auf kommunaler, nationaler und europäischer Ebene vor. Die wohl wichtigste und umstrittenste Neuerung ist die Einführung der sog. Wählerregistrierung. Künftig ist die Ausübung des Wahlrechts von einer vorherigen Anmeldung abhängig.