Minsk Dialogue Initiative

Minsk Dialogue Initiative
Die Minsk Dialogue Initiative wurde im März 2015 als Track-II (Nichtregierungs-) Diplomatie-Plattform mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen und Sicherheit ins Leben gerufen. Die Beweggründe für diese Initiative waren, eine Plattform für offene Diskussionen über die paneuropäischen Herausforderungen auf Expertenebene zu schaffen. Die bisher in Minsk durchgeführten Fachkonferenzen und Seminare versammelten sowohl Spitzenexperten aus der EU, den USA, Russland, der östlichen Partnerschaft als auch Vertreter der internationalen Organisationen und der diplomatischen Gemeinschaft.
Zur Webseite

Wilfried Martens Centre for European Studies

Wilfried Martens Centre for European Studies v_2
Das Wilfried Martens Centre for European Studies wurde 2007 gegründet als eine politische Stiftung und offizieller Think Tank der European People’s Party (EPP). Sie verkörpern demzufolge christlich demokratische, und konservative Werte. Zu den Aufgaben gehört die Vorbereitung und Diskussion von EPP Programmen, Dokumenten, Die Organisation von Seminaren und Tagungen und die Förderung des Prozesses der europäischen Integration.
Zur Webseite

Institut für Privatisierung und Management (IPM)

Institut für Privatisierung und Management (IPM)
Das Forschungszentrum des Institutes für Privatisierung und Management wurde 1999 gegründet und arbeitet aktiv mit dem German Economic Team in Belarus (GET Belarus) zusammen. Eine der Hauptaufgaben des IPM ist die Entwicklung unabhängiger Expertisen zu verschiedenen wirtschaftlichen Themen für eine große Anzahl von offiziellen Strukturen, u.a. den Ministerrat, die Nationalbank, das Wirtschaftsministerium, das Finanzministerium und andere Einrichtungen, die an der Gestaltung und Umsetzung der Wirtschaftspolitik in Belarus beteiligt sind.
Zur Webseite

Europäische Humanistische Universität (EHU)

Europäische Humanistische Universität (EHU)
Die Europäische Humanistische Universität ist eine private Hochschule, die in Litauen mit Fokus auf Belarus tätig ist. Sie basiert auf den Prinzipien institutioneller Autonomie und den Standards des Europäischen Hochschulraums. Die EHU nutzt ihre besondere regionale Lage und ihr Bildungspotential für die Herausbildung eines Europäischen intellektuellen Raums ohne Grenzen und die Wissensvermittlung nach Belarus. Die EHU zielt auf die Unterstützung bürgerlicher Bildung sowie die Förderung der Menschenrechte, der Meinungsfreiheit und der unabhängigen Forschung.
Zur Webseite

Eastern Europe Studies Centre (EESC)

Eastern Europe Studies Centre (EESC)
Das Eastern Europe Studies Centre in Vilnius verfolgt das Ziel der Stärkung von Demokratie und Zivilgesellschaft in Osteuropa. Hauptaufgaben des EESC sind die Analyse der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in der Region, die Organisation von Konferenzen, Seminaren und Runden Tischen mit Partnern und Akteuren aus Belarus, der Ukraine, Moldau und Georgien. Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit des EESC ist die Europäische Nachbarschaftspolitik in Bezug auf die östlichen Nachbarn der EU.Das EESC wurde im Jahr 2006 von der Universität Vilnius im Rahmen des PHARE Programms der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Ostseeregion gegründet.
Zur Webseite

Europäische Forschungsassoziation „Oikonomos“

Europäische Forschungsassoziation „Oikonomos“
Die Europäische Forschungsassoziation „OIKONOMOS“ wurde im März 2014 auf Initiative von Forschern und Professoren aus Belarus, Polen und Russland gegründet. Ihre Aufgabe ist es, die Forschung über Ordoliberalismus, soziale Marktwirtschaft, soziales Unternehmertum, soziale Verantwortung der Unternehmen und christliche normative Wirtschaftstheorie zu fördern und zu koordinieren. Der Verein befindet sich in Vilnius, der Hauptstadt Litauens.
Zur Webseite

SYMPA

SYMPA
Die School of Young Managers in Public Administration (SYMPA) wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, eine Gemeinschaft junger Berufstätiger zu schaffen, die in der öffentlichen Verwaltung kompetent sind und eine Führungsrolle in einem zukünftigen demokratischen Belarus spielen können. SYMPA wurde 2010 in Belarus registriert und seine Kernaktivitäten sind Bildung, Forschung und Interessenvertretung im Bereich der öffentlichen Verwaltung. SYMPA ist Mitglied von NISPAcee und des OWZE Global Network of Schools of Public Administration.
Zur Webseite

BIPART

BIPART
Das Belarusian Institute for Public Administration Reform and Transformation (BIPART) wurde 2011 als Forschungszweig von SYMPA gegründet. BIPART fördert Reformen der öffentlichen Verwaltung in Belarus und erstellt jährlich zwischen drei und sieben politischen Analysen zu verschiedenen Aspekten der öffentlichen Verwaltung. Die Forschungsthemen von BIPART umfassen Rahmenbedingungen für Reformen im Bereich der öffentlichen Verwaltung, Bedürfnisse von Interessengruppen (einschließlich Regierungssachverständigen) sowie aktuelle Themen, die für die Medien und das öffentliche Interesse von Interesse sind. BIPART beobachtet auch die öffentlichen Finanzen und das öffentliche Beschaffungswesen in Belarus.
Zur Webseite