Christlich-Demokratische bzw. EVP-Fraktion im Europäischen Parlament

Die Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) ist mit 265 Abgeordneten die größte Fraktion im Europäischen Parlament. In ihr arbeiten christlich-demokratische und liberal-konservative Parteien aus den 27 Mitgliedsstaaten zusammen. Die 42 Mitglieder der CDU/CSU bilden die Deutsche Gruppe („CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament“). Die Fraktion versteht sich als die große politische Kraft der Mitte in Europa. Sie ist nicht mit der EVP, deren Namen sie trägt, zu verwechseln. Beide Organisationen haben unterschiedliche Vorstände; sie bilden aber gemeinsam die beiden Säulen, auf denen die Zusammenarbeit der Christlichen Demokraten in Europa ruht.

Die inoffizielle Gründung der Fraktion als „Christlich-Demokratische Fraktion der Gemeinsamen Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl“ geht auf den 11. September 1952 zurück, die offizielle Anerkennung gemäß Artikel 33 a der Geschäftsordnung der Gemeinsamen Versammlung erfolgte am 23. Juni 1953. Am 19. März 1958 konstituierte sich die Fraktion neu als „CD-Fraktion im Europäischen Parlament“. Sie wurde im Juli 1979 unmittelbar nach den ersten Direktwahlen zum Europäischen Parlament umbenannt in "Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christlich-demokratische Fraktion)" und im Juli 1999 in "Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäischer Demokraten". Nach den Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2009 nahm die Fraktion wieder ihren alten Namen "Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten)" an.

Die Mitglieder der EVP-Fraktion nehmen aktiv an den Plenartagungen des Europäischen Parlamentes teil. Vier ständige Arbeitskreise - Auswärtige Angelegenheiten, Haushalt und strukturelle Fragen, Justiz und Inneres sowie Wirtschaft und Umwelt - koordinieren die Parlamentsarbeit der Fraktionsmitglieder in 20 Ausschüssen. Diese Ausschusse beraten eingehend über alle vom Parlament verfassten Berichte, bevor diese vom Plenum endgültig angenommen werden. Die Gremien der Fraktion (die Fraktionsvollversammlung, das Präsidium, der Vorstand und die Arbeitskreise) treten jeweils vor einer Plenartagung des Europäschen Parlaments zusammen, um sich auf die in der Tagesordnung des Parlaments vorgesehenen Themen vorzubereiten. Sämtliche Berichte und Änderungsantrage dazu werden zunächst von einem besonderen Arbeitskreis der EVP-Fraktion und anschließend von der Vollversammlung der Fraktion begutachtet; diese legt dann den endgültigen Standpunkt der Fraktion fest. Zusätzlich zu diesen Sitzungen, die in der Regel in Brüssel und Straßburg stattfinden, tritt die Fraktion zweimal jährlich an anderen Orten in der Europäischen Union zusammen.

Literatur

EVP-ED-Fraktion (Hg.): 50 Jahre Geschichte der EVP-ED-Fraktion im Dienst des vereinten Europas (2003); P. Fontaine: Herzenssache Europa. Eine Zeitreise 1953-2009. Geschichte der Fraktion der Christdemokraten und der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament (2009).

Reinhard Schreiner

Vorsitzende der CD- bzw. EVP-Fraktion
1953-1958Emmanuel Sassen (Niederlande)
1958Pierre Wigny (Belgien)
1958-1966Alain Poher (Frankreich)
1966-1969Joseph Illerhaus (Deutschland)
1969-1975Hans August Lücker (Deutschland)
1975-1977Alfred Bertrand (Belgien)
1977-1982Egon Klepsch (Deutschland)
1982-1984Paolo Barbi (Italien)
1984-1992Egon Klepsch (Deutschland)
1992-1994Leo Tindemans (Belgien)
1994-1999Wilfried Martens (Belgien)
1999-2007Hans-Gert Pöttering (Deutschland)
2007-2014Joseph Daul (Frankreich)
seit 2014Manfred Weber (Deutschland)

Generalsekretäre der CD- bzw. EVP-Fraktion
1954-1959Hans-Joachim Opitz (Deutschland)
1960-1966Carl Otto Lenz (Deutschland)
1966-1972Arnaldo Ferragni (Italien)
1972-1975Alfredo De Poi (Italien)
1976-1986Giampaolo Bettamio (Italien)
1986-1990Sergio Guccione (Italien)
1991-1997Gerhard Guckenberger (Deutschland)
1997-1999Mário David (Portugal)
1999-2003Klaus Welle (Deutschland)
2004-2007Niels Pedersen (Dänemark)
seit 2007Martin Kamp (Deutschland)