Reuters

Einzeltitel

"Salvinis Plan, schnell Neuwahlen zu erwirken, wird nicht aufgehen."

Caroline Kanter, Leiterin des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Rom, geht nicht von einem baldigen Urnengang in Italien aus, wie sie im Interview mit Radio Bremen erläuterte.

Das gesamte Radio-Interview mit freundlicher Genehmigung von Radio Bremen zum Nachhören.

Nach dem Bruch der italienischen Regierungskoalition aus rechter Lega-Partei und populistischer Fünf-Sterne-Bewegung beginnen im Parlament Beratungen über einen Misstrauensantrag gegen den parteilosen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte. Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini hatte einen entsprechenden Antrag eingebracht. Er bevorzugt schnelle Neuwahlen, denn seine Partei liegt in Umfragen vorne.

Warum es für Salvini schwierig wird, seinen Plan durchzusetzen, und was die italienische Regierungskrise auch für Europa bedeutet, darüber hat Caroline Kanter, Leiterin des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Rom, mit Radio Bremen gesprochen.

Teilen

Ansprechpartner

Caroline Kanter

Caroline Kanter bild

Leiterin des Auslandsbüros Italien

Caroline.Kanter@kas.de +39 06 6880-9281
Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können