Vortrag

Freiheit ‘89

Vom Mut, nicht wegzusehen – Zur gefälschten Kommunalwahl vom 7. Mai 1989

Joachim Gauck und Michael Kretschmer sprechen zur Kommunalwahl vom 7. Mai 1989. Diese Wahl markierte den Beginn der Friedlichen Revolution, in deren Verlauf Mauern fielen, Grenzen sich öffneten und Deutschland sich wiedervereinigte.

Details

Wahlbeobachter bei der Stimmauszählung (Fotovermerk: ullstein bild - Klaus Mehner)
Wahlbeobachter bei der Stimmauszählung (Fotovermerk: ullstein bild - Klaus Mehner)

Am 7. Mai 1989 fanden Kommunalwahlen in der DDR statt. Diese Wahl markierte den Beginn der Friedlichen Revolution, in deren Verlauf Mauern fielen, Grenzen sich öffneten und Deutschland sich wiedervereinigte.

Einundzwanzig Jahre zuvor, im Frühjahr 1968, wurde hinter dem Eisernen Vorhang eine Verfassung ver­abschiedet, die der Schlussstein eines sich selbst­ermächtigenden ideologischen Systems war, das den wissenschaftlichen Atheismus als Staatsreligion verabschiedete und Kirchengebäude zum Einsturz brachte. Jetzt brauchte es gesellschaftlichen Mut, um gegen Vereinnahmung und Missstände aufzubegeh­ren.

Wenn für die Ereignisse im Jahr 1989 häufig das Wort „Wende“ benutzt wird, das im Übrigen der ehemalige SED-Kader Egon Krenz prägte und abwertend mein­te, dann hat es in diesem Zusammenhang eigentlich nur für die Abendstunden dieses 7. Mai 1989 seine Berechtigung. Zum ersten Mal hatten Bürgerinnen und Bürger Zivilcourage, den Wahlbetrug aufzude­cken. Sie machten von ihrem Recht Gebrauch und überprüften Stimmauszählungen. Damit haben sie der Selbstlegitimation des DDR-Regimes die Stirn geboten und es zum Einsturz gebracht.

Sie sind eingeladen, das 30-jährige Jubiläum dieses bedeutsamen Ereignisses gemeinsam zu begehen. Besonders möchten wir diejenigen ansprechen und würdigen, die gemeinschaftlich gegen das DDR-System aufbegehrten und sich an der Wahlkontrolle beteiligten. Kommen Sie alle in die Paulinum Leipzig!


Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. für den Freistaat Sachsen


Michael Kretschmer

Ministerpräsident des Freistaats Sachsens

Aus Sicherheitsgründen müssen wir Sie bitten keine großen Gepäckstücke zur Veranstaltung mitzubringen. Alle Taschen/Rucksäcke, die größer als A4 sind, müssen an der Garderobe abgegeben werden! Für durch diese Regelung entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir um Ihr Verständnis.

​​​​​​​Wir bitten Sie außerdem Ihren Personalausweis zur Veranstaltung mitzubringen. Dies gilt aufgrund der Kontrolle am Eingang vor allem für Personen, die ohne Anmeldung teilnehmen möchten. Sollten Sie auf Nachfrage keinen gültigen Ausweis vorzeigen können, können wir Ihnen leider keinen Einlass gewähren.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Politischen Bildungs­forums Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und des Freistaates Sachsen.

Programm

16 Uhr Begrüßung

Prof. Dr. Beate Neuss

Stellvertretende Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Grußwort

Prof. Dr. Beate Schücking

Rektorin der Universität Leipzig

Freie Wahlen – Voraussetzung für Demokratie damals und heute

Michael Kretschmer

Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

Festvortrag 7. Mai 1989: Beginn einer Ermächtigung – Abschied von der Ohnmacht

​​​​​​​Joachim Gauck
Bundespräsident a. D.

Die eigentliche Wende – Vom Mut, nicht wegzusehen

Gespräch mit:
Joachim Gauck
Egbert Elefant, Regina Schild, Dr. Walter Siegemund, Peter Wensierski, Tobias Hollitzer u.a.

Musikalische Begleitung

Leipziger Universitätsmusik

Hier finden Sie das Programm zum Download: Freiheit 89 Flyer

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Universität Leipzig, Universitätskirche St. Pauli - Paulinum, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

Referenten

Michael Kretschmer
Ministerpräsident des Freistaates Sachsen
Joachim Gauck
Bundespräsident a. D.
Egbert Elefant
Regina Schild
Dr. Walter Siegemund
Peter Wensierski
Tobias Hollitzer u.a.

Publikation

Freiheit ´89: Vom Mut, nicht wegzusehen – Zur gefälschten Kommunalwahl vom 7. Mai 1989
Jetzt lesen
Kontakt

Dr. Joachim Klose

Dr

Landesbeauftragter für Sachsen und Leiter des Politischen Bildungsforums Sachsen

Joachim.Klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10

Partner