Einzeltitel

Entwicklungstendenzen in der Energiepolitik der Republik Armenien

Energiesicherheit und die Entwicklung „Erneuerbare Energien“ stehen seit einigen Jahren im Fokus der Konrad-Adenauer-Stiftung im Südkaukasus. Seither fanden zahlreiche Aktivitäten sowohl auf nationaler als auch auf regionaler Ebene statt. Dabei unterstützen wir vor allem den Dialog zwischen den Fachexperten und die für Energiesicherheit zuständigen Politiker.

Mit der vorliegenden Publikation wollen wir an unsere Aktivitäten zum Thema „Entwicklungstendenzen der Energiepolitik Armeniens“ anknüpfen. Aufgrund der geographischen und geostrategischen Situation ist Armenien in hohem Maße auf eigene Energiesicherheit angewiesen. Gleichzeitig orientiert sich die armenische Energiepolitik an den gegenwärtigen Herausforderungen zur Energieeffizienz und der Entwicklung erneuerbarer Energien.

Die Politik muss die entsprechenden gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen. Unterschiedliche Aspekte dieser Rahmenbedingungen werden in der vorliegenden Publikation beleuchtet.

Die Republik Armenien ist Mitglied der Eurasischen Wirtschaftsunion und versucht gleichzeitig, die Beziehungen zur Europäischen Union zu vertiefen. Als Mitgliedsland der sogenannten „Östlichen Partnerschaft“ steht das Land vor der Herausforderung, seine Energiepolitik mit EU-Standards zu harmonisieren.

Wir bedanken uns bei Vahe Davtyan und Howhannes Tevosyan, die diese Untersuchung gemacht haben. Mit der Publikation sollen Impulse für die weitere Diskussion über die Möglichkeiten im Bereich der erneuerbaren Energien und die anstehenden Herausforderungen für die Energiesicherheit gegeben werden.

Wir hoffen, dass das Buch bei Studenten und Journalisten, aber auch Unternehmern und Wirtschaftspolitikern Interesse findet.

Ansprechpartner

Liana Marukyan

Liana Marukyan bild

Projektkoordinatorin (Büro Eriwan)

liana.marukyan@kas-armenien.am +374-12545115