Dr. Viola Neu

Stellvertretende Leiterin Analyse und Beratung und Leiterin Wahl- und Sozialforschung

Viola Neu wurde 1964 in Ludwigshafen/Rh. geboren und ist seit 1992 Mitarbeiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie studierte Politische Wissenschaft, Öffentliches Recht und Neuere Deutsche Philologie in Mannheim. Bis Mai 2000 war sie Leiterin der Abteilung Empirische Politikforschung, danach Leiterin des Teams Politische Kommunikation, Meinungs- und Parteienforschung und seit 2011 Teamleiterin des Teams Empirische Sozialforschung und war von 2011 bis Juni 2015 Datenschutzbeauftragte der Konrad-Adenauer-Stiftung. Seit Juli 2017 ist Dr. Viola Neu stellvertretende Leiterin der Hauptabteilung Politik und Beratung.

 

 

Vollständige Publikationsliste und Lebenslauf (.pdf)

Expertise

 

 

  • Wahl- und Parteienforschung
  • Extremismusforschung

 

联系

viola.neu@kas.de +49 30 26996-3506 +49 30 26996-3551

Abteilung

Weitere Informationen zur Person finden Sie hier:

Lebenslauf (.pdf)

出版物

Analysen und Argumente

Keine Sehnsucht nach der DDR

Viola Neu

Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage der Ost- und Westdeutschen zum 30-jährigen Mauerfall.
Vor 30 Jahren fiel die Mauer, der Untergang der DDR wurde unaufhaltsam und ein Jahr später feierte Deutschland die Wiedervereinigung. Doch ist das Zusammenwachsen ein mitunter holpriger Prozess, da die jeweiligen Erfahrungen, Biografien und letztlich auch die Sozialisationen in beiden Landesteilen sich nach wie vor in Einstellungen und Verhaltensweisen widerspiegeln.

Analysen und Argumente

Mehr Frauen in die Politik?

Viola Neu, Christine Henry-Huthmacher

Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage vom Herbst 2019
In Deutschland wird derzeit intensiv darüber diskutiert, wie es gelingen kann, den Frauenanteil in den Länderparlamenten und im Bundestag zu erhöhen. Wie ist die Einstellung der Bevölkerung dazu? Haben Frauen eine andere Einstellung als Männer? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand einer repräsentativen Befragung, die die Konrad-Adenauer-Stiftung im Herbst 2019 in Auftrag gegeben hat.

Einzeltitel

Keine Sehnsucht nach der DDR

Viola Neu

Ergebnisse der Umfrage (1), wie die Deutschen in Ost und West die deutsche Einheit beurteilen
Vor 30 Jahren fiel die Mauer, der Untergang der DDR wurde unaufhaltsam und ein Jahr später feierte Deutschland die Wiedervereinigung. Doch ist das Zusammenwachsen ein mitunter holpriger Prozess, da die jeweiligen Erfahrungen, Biografien und letztlich auch die Sozialisationen in beiden Landesteilen sich nach wie vor in Einstellungen und Verhaltensweisen widerspiegeln.

Einzeltitel

Wahlanalyse: Landtagswahl in Thüringen am 27. Oktober 2019

Viola Neu, Sabine Pokorny

Vorläufiges Wahlergebnis
Die Volksparteien verlieren dramatisch: CDU und SPD kommen auf die schlechtesten Werte, die sie je in Thüringen erzielt haben. Ein Drittel der Wähler stimmt für die Linkspartei, ein Viertel für die Rechtsaußen-Partei AfD. Die Christdemokraten, die lange in Erfurt regiert haben, erreichen nur noch Platz drei.

Einzeltitel

Ich und mein Facebook

Viola Neu

Quantitative und qualitative Social-Media-Analyse von 20 Facebookprofilen während des Bundestagswahlkampfes 2017
In einer Untersuchung von 20 Facebookseiten und der Kommunikation bei Twitter an den Beispielen PEGIDA und Tatort wird untersucht, welche Tonalität der Sprache besteht.

Einzeltitel

Mehrheit der Deutschen wünscht sich mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen

Christine Henry-Huthmacher, Viola Neu

Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung
Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen. Dies ist ein Ergebnis einer Umfrage, die von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Auftrag gegeben wurde. (1)

kurzum

„Denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Viola Neu, Jochen Roose

Stimmzettel zur Bundestagswahl müssen verständlicher gestaltet werden
Ein großer Anteil der Wähler hat keine klare Vorstellung von der Bedeutung der Erst- und Zweitstimme bei der Bundestagswahl. Sie haben zwar ein erklärtes Ziel, was sie mit der Vergabe der Erst- und Zweitstimme erreichen möchten, doch setzen sie diese regelmäßig entgegen ihren Präferenzen ein. Dies sind Ergebnisse einer qualitativen Befragung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Die Informationen auf dem Stimmzettel führen zu mehreren Missverständnissen. Daher schlagen wir vor, den Stimmzettel neu zu gestalten.

Einzeltitel

Wahlanalyse: Landtagswahl in Sachsen am 01. September 2019

Viola Neu

Vorläufiges Wahlergebnis
Seit 1990 regiert die CDU in Sachsen. Die Christdemokraten bleiben zwar stärkste Kraft im Freistaat, müssen aber herbe Verluste hinnehmen.