活动

HINSEHEN, EINMISCHEN, MITGESTALTEN

Schülerpolitiktag im Themenfeld Erinnerung und Perspektive

Schülerpolitiktag im Rahmen der Veranstaltungen aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar, Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz) mit Eröffnung des DenkT@g-Wettbewerbs.

Details

Im Jahr 1996 regte Bundespräsident a.D. Roman Herzog an, den Tag der Befreiung des NS-Konzentrationslagers Auschwitz, den 27. Januar, als offiziellen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus zu begehen. Dies nimmt die Konrad-Adenauer-Stiftung seit einigen Jahren zum Anlass, bundesweit vielfältige Veranstaltungen und Projekte im Umfeld des 27. Januar durchzuführen.

In diesem Rahmen bietet die Konrad-Adenauer-Stiftung einen

Schülerpolitiktag zum Themenfeld Erinnerung und Perspektive an. Schülerinnen und Schüler mit Interesse an Politik und Geschichte sind eingeladen, zum Tag des Gedenkens an die Befreiung von Auschwitz in verschiedenen Workshops Orte der Erinnerung aufzusuchen und mit Dialogpartnern über die Gestaltung unserer Zukunft ins Gespräch zu kommen.

Das Programm umfasst u.a. folgende Angebote

10:00 Uhr

Einführung

in die Ausstellung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Auschwitz

„Die andere Seite der Welt“

ab 11.00 Uhr

Workshops

  • Exkursion zum unlängst eingeweihten Mahnort „Aktion T4 und der Holocaust“

    und zum Bushaltestellen-Projekt Varian Fry;

    Gespräch mit dem Künstler Ronnie Golz, der seit 1989 erfolgreich mit der Wall AG kooperiert, zum Entstehungsprozess der Mahnorte und zum Aspekt „Erinnerung im Berliner Alltag“

    Foto-/ Video-Dokumentation

  • Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas - Ort der Information, historischer Workshop zum Raum der Familien, Vernetzung von Ereignisgeschichte mit Familienbiografien
  • Zeitzeugen-Gespräch mit Edita Fischer

    Edita Fischer, geboren 1928 in der Slowakei, erfuhr schon in der Schule antisemitische Diskriminierung. 1944 wurde die gesamte Familie Fischer verhaftet. Der Vater wurde in Buchenwald ermordet, Mutter und Schwestern in den Gaskammern von Auschwitz. Edita Fischer erlebte das Kriegsende im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück. Sie lebt heute in Berlin.

  • Petr Ginz

    Petr Ginz, 1928 in Prag geboren, schrieb Tagebuch in der besetzten Stadt vom September 1941 bis August 1942. Als Sohn eines jüdischen Vaters wurde er in das Ghetto Theresienstadt deportiert und gab dort, 14-jährig, die Jugendzeitschrift „Vedem“ heraus. Petr Ginz wurde 1944 in Auschwitz ermordet.

  • Das Leben von Überlebenden des Holocaust, ihren Kindern und Enkeln wird bis heute von den traumatischen Erfahrungen während der Zeit der Verfolgung im Nationalsozialismus bestimmt: Gabriele Knapp, Mitarbeiterin des Vereins SPUREN DER ZEIT, unterstützt diese Menschen und stellt ihre Arbeit in diesem Workshop vor (mit Filmausschnitt)
  • Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas - Ort der Information

    Kunstpädagogischer Workshop zum Denkmal

  • Analyse und Dokumentation rechtsextremer Werbestrategien

    Interview mit Wolfram Hülsemann, dem Leiter des Brandenburgischen Instituts für Gemeinwesenberatung DEMOS

  • Experimentieren mit GRIPS:

    Philipp Harpain, Theaterpädagoge, eröffnet den Jugendlichen Einblicke in das Stück „Ab heute heißt du Sara“

  • Moses Mendelssohn war als gesetzestreuer Jude und führender Vertreter der Aufklärung maßgeblicher Wegbereiter der Emanzipation der Juden, des jüdisch-christlichen Dialogs sowie der Entwicklung einer aufgeklärten und toleranten Gesellschaft. Im Zentrum steht die Frage: Was bedeutet Toleranz?
  • Avitall Gerstetter, Deutschlands einzige jüdische Kantorin, hat mit Weggefährten das Projekt „Interkulturelles Künstlerhaus“ im Gebäude des ehemaligen jüdischen Kinderheims „Ahawah“, Auguststraße 14-16, initiiert. Interview über Ziele und Entstehungsprozess des Projekts

16.30 Uhr:

Eröffnung des Jugendwettbewerbs DenkT@g

durch

Dr. Norbert Lammert

Präsident des Deutschen Bundestages

Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Anmelden können Sie sich hier.

添加到日历

会场

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin

Publikation

Analyse rechtsextremer Werbestrategien: Workshop des Schülerpolitiktages anlässlich des DenkT@ges 2008
现在读
Erinnerung an Petr Ginz: Workshop des Schülerpolitiktages anlässlich des DenkT@ges 2008
现在读
Zeitzeugengespräch mit Edita Fischer: Workshop des Schülerpolitiktages anlässlich des DenkT@ges 2008
现在读
接触

Andreas Kleine-Kraneburg

Andreas Kleine-Kraneburg bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224
HINSEHEN, EINMISCHEN, MITGESTALTEN