Asset Publisher

Навуковая канферэнцыя

„Adenauer-Konferenz“: Die Rolle Deutschlands in der internationalen Sicherheitspolitik

Deutsche Sicherheitspolitik – zwischen Verpflichtungen und Fähigkeiten

Auf der XII. Adenauer-Konferenz diskutieren vom 15. bis 16. Mai 2024 Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Militär und Gesellschaft über die wichtigsten Wegmarken hin zur deutschen Kriegstüchtigkeit sowie über die heraufziehenden Herausforderungen für die NATO im 75. Jahr ihres Bestehens.

Asset Publisher

Details

Die XII. Adenauer-Konferenz findet vom 15. bis 16. Mai 2024 in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung statt.

Kostenlose Anmeldung

Den Anmeldelink für Mittwoch, den 15. Mai 2024 finden Sie hier.

Den Anmeldelink für Donnerstag, den 16. Mai 2024 finden Sie hier.

 

Deutschland und seine Verbündeten sind mit einer geopolitischen Polykrise konfrontiert. Zahlreiche Kriege und Konflikte bedrohen die Sicherheit liberaler Demokratien über gleich mehrere globale Arenen hinweg. Der Umgang des Westens mit dieser neuen sicherheitspolitischen Realität ist mitunter reaktiv statt proaktiv und halbherzig statt resolut.

Vor diesem Hintergrund kann die bloße Ankündigung einer Zeitenwende nur der Anfang eines Reformprozesses sein. Die grundsätzliche Verteidigungswilligkeit der Bevölkerung vorausgesetzt, muss Deutschland militärisch und politisch so kriegstüchtig werden, dass es im Rahmen der NATO alsbald einen kritischen Beitrag zur Sicherheit Europas leisten kann. Denn die Zeit drängt: Mit einem Patt in der Ukraine, ersten Vorboten der US-Wahl 2024 und einer handfesten Rezession sind die Umfeldbedingungen angespannt.

Die XII. Adenauer-Konferenz adressiert vor diesem Hintergrund die Fragestellung, wie Deutschland als Rahmennation seiner Verantwortung als europäische Führungsmacht gerecht werden kann. In einem ersten Schritt werden Wege zur finanziellen, materiellen und personellen Kriegstüchtigkeit der Bundeswehr als “Herzstück” der Zeitenwende erörtert, bevor in einem zweiten Schritt ein Blick auf die Zukunft der NATO, im 75. Jahr ihres Bestehens, geworfen wird.

 

Zukunftswerkstatt Außen- und Sicherheitspolitik
​​​​

Unmittelbar vor Beginn der XII. Adenauer-Konferenz lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung zu einem Austausch junger außen- und sicherheitspolitischer Interessierter ein. Studierende, Soldatinnen und Soldaten unserer Bundeswehr sowie Nachwuchskräfte kommen in der Akademie unseres Hauses zusammen, um „out of the box“ drängende Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik zu diskutieren.

Teilnehmende haben die Wahl zwischen zwei Paneldiskussionen zu den transatlantischen Beziehungen und einer möglichen NATO-Osterweiterung, einem Wargame zu hybriden Bedrohungen und einem Zeitenwende-Workshop.
Ziel der Veranstaltung ist, durch Kooperation mit unterschiedlichen sicherheitspolitischen Netzwerken die gedankliche Komfortzone zu verlassen, die Kontroverse zu suchen und Argumente auszutauschen. Die hier kondensierten Fragen, Gedankenanstöße und Thesen sollen in die Diskussion der nachmittäglichen Panels der Adenauer Konferenz einfließen. Die vielfältigen Formate dienen der Vernetzung, dem Austausch und der Weiterentwicklung von Ideen.

Weitere Informationen zu den einzelnen Formaten der Zukunftswerkstatt und den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Panelistinnen und Panelisten

Moderatorinnen und Moderatoren

 

Peter Beyer MdB

Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit (2018-2022), Vizepräsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. (DAG)


Foto: © Frank Nürnberger

Mircea Geoană

Stellvertretender NATO-Generalsekretär


Foto: © NATO

Dr. Timo Graf

Wiss. Oberrat, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)

Serap Güler MdB

Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied im Verteidigungsausschuss


Foto: © Laurence Chaperon

Elizabeth Hoffman

Direktorin der Kongress- und Regierungs-Abteilung am Center for Strategic and International Studies (CSIS)


Foto: © The Center for Strategic and International Studies (CSIS)

Jukka Kopra MP

Mitglied des finnischen Parlaments, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses

Gunther Krichbaum MdB

Europapolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Vorsitzender Deutsch-Rumänisches Forum


Foto: © Deutscher Bundestag

Prof. Dr. Norbert Lammert

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Deutschen Bundestages a.D.

Foto: KAS / Michael Hübner

Dr. Aylin Matlé

Research Fellow am Zentrum Sicherheit und Verteidigung der DGAP

Katja Christina Plate

Leiterin des Auslandsbüros Rumänien; Konrad-Adenauer-Stiftung


Foto: © Kathrin Weident

Marco Seliger

Redakteur für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik bei Neue Zürcher Zeitung (NZZ)

Generalmajor Wolf-Jürgen Stahl

Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS)

I.E. Frau Adriana-Loreta Stănescu

Botschafterin Rumäniens in der Bundesrepublik Deutschland


Foto: © Rumänische Botschaft

Elina Valtonen

Außenministerin Finnlands


Foto: © Lauri Heikkinen, Staatskanzlei

Dr. Johann Wadephul MdB

Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag


Foto: © Tobias Koch

Oberleutnant Lara Weyland

Presseoffizier und Moderatorin im Bundeswehr-YouTube-Format „Nachgefragt“

 

 

 

праграма

Mittwoch, 15. Mai 2024

Vormittags – „Zukunftswerkstatt Außen- und Sicherheitspolitik“

Paneldiskussionen, Wargame und Workshop für junge Nachwuchskräfte in Kooperation mit sicherheitspolitischen Projektpartnern 

 

ab 13:00 Uhr – Registrierung und Get-Together

14:00 Uhr – Eröffnung

Prof. Dr. Norbert Lammert
Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Deutschen Bundestages a.D.

14:15 Uhr – Keynote

Elina Valtonen MP
Außenministerin Finnlands

14:30 Uhr – Gespräch: Abschreckung oder Eindämmung? Welche Grand Strategy braucht Europa für eine sichere Zukunft?

Elina Valtonen MP
Außenministerin Finnlands

und

Dr. Johann Wadephul MdB
​​​​​​
Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Leiter der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der NATO

 

Moderation:

Marco Seliger
Redakteur für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik bei Neue Zürcher Zeitung (NZZ)

15:00 Uhr – Panel 1: Zeitenwende in den Köpfen und Herzen – Wege zur Kriegstüchtigkeit

Die Bundesrepublik Deutschland ist die wirtschaftlich stärkste und bevölkerungsreichste Nation Europas. Berlin kommt damit eine sicherheitspolitische Führungsrolle zu. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, muss Deutschland zeitnah kriegstüchtig werden.  Verteidigungsfähigkeit im Kontext der Landes- und Bündnisverteidigung erfordert aber nicht nur finanzielle Zusicherungen und eine ausreichende materielle wie personelle Stärke der Streitkräfte. Auch der Verteidigungswille der Bevölkerung und die Bereitschaft zur Priorisierung sicherheitspolitischer Vorhaben sind essentielle Voraussetzungen für die Verteidigungsfähigkeit unseres Landes.

  • Wie kann die Finanzierung der Bundeswehr langfristig auf das Mindestmaß von 2% des BIP angehoben werden?
  • Wie kann die Bundeswehr schneller und effizienter ihren Bedarf an Rüstungsgütern feststellen und entsprechende Aufträge erteilen?
  • Wie kann eine Dienstpflicht gestaltet werden, sodass sie zur Aufwuchs- und Durchhaltefähigkeit der Bundeswehr beiträgt?
  • Wie kann der Post-Heroic Society begegnet und der gesamtgesellschaftliche Verteidigungswille gestärkt werden?

​​​​​​

Generalmajor Wolf-Jürgen Stahl
Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS)

 

Serap Güler MdB
Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied im Verteidigungsausschuss

 

Dr. Timo Graf
Wissenschaftlicher Oberrat, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)

 
Moderation:

Oberleutnant Lara Weyland
Presseoffizier und Moderatorin im Bundeswehr-YouTube-Format „Nachgefragt“

16:00 Uhr – Networking-Break

16:15 Uhr – Panel 2: 75 Jahre NATO – Zurück zu den Anfängen? (durchgeführt auf Englisch)

Durch die sicherheitspolitische Polykrise in und um Europa ist der Schutz durch die NATO wieder so wichtig wie zu den Hochzeiten des Kalten Krieges. Auch nach 75 Jahren ist die Glaubwürdigkeit des Beistandsversprechens der Kern der Abschreckung, deren Bedeutung angesichts der sicherheitspolitischen Instabilität zunimmt. Die politische Fragmentierung in Europa sowie die ungewisse Haltung Washingtons gegenüber dem Bündnis nach der US-Wahl 2024 stellen die Verlässlichkeit dieses Versprechens in Frage.  Um die Vereinigten Staaten in der NATO zu halten, müssen die europäischen Staaten ein gemeinsames Verständnis für die NATO entwickeln und zu einer gerechteren transatlantischen Lastenteilung beitragen.

  • Welche Haltung wird der nächste US-Präsident zur NATO einnehmen?
  • Wie können Deutschland und Frankreich ihre divergierende Haltung gegenüber der NATO harmonisieren?
  • Wie kann Deutschland seine Rolle als Rahmennation ausfüllen und ein attraktiverer Partner im Bündnis werden?
  • Sollte die NATO das Bündnisgebiet mit Blick auf den Pazifik erweitern, um anschlussfähig für like-minded Partner zu sein?  

 

Generalmajor Jörg See
Stellvertretender Beigeordneter Generalsekretär für Verteidigungspolitik und Streitkräfteplanung der NATO

 

Peter Beyer MdB
Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Koordinator der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit (2018-2022), Vizepräsident der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. (DAG)

 

Elizabeth Hoffman
Direktorin der Kongress- und Regierungs-Abteilung am
Center for Strategic and International Studies (CSIS)

 

Jukka Kopra, MP
Mitglied des finnischen Parlaments, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses

 
Moderation:

Dr. Aylin Matlé
Research Fellow am Zentrum Sicherheit und Verteidigung der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

 

 

17:15 Uhr – Ende der Veranstaltung

 

Donnerstag, 16. Mai 2024

18:00 Uhr – Eröffnung

Dr. Gerhard Wahlers
Stellvertretender Generalsekretär und 
Leiter der Abteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit 
Konrad-Adenauer-Stiftung

18:10 Uhr – Der europäische Pfeiler der NATO: 20 Jahre NATO-Mitgliedschaft Rumäniens

Gunther Krichbaum MdB 
Europapolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Vorsitzender Deutsch-Rumänisches Forum

18:20 Uhr – Keynote und Gespräch: Blick in die Zukunft: die NATO mit 75 Jahren

Mircea Geoană
Stellvertretender NATO-Generalsekretär

 
Moderation:

Katja Plate 

Leiterin Auslandsbüro Rumänien 

Konrad-Adenauer-Stiftung

 

19:25 Uhr – Schlusswort

H.E. Adriana-Loreta Stănescu
Botschafterin von Rumänien in der Bundesrepublik Deutschland

19:30 Uhr – Ende der Konferenz - Rezeption

Падзяліцца

Asset Publisher

Дадаць у каляндар

месца сустрэчы

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Як даехаць

Publikation

„Die NATO ist nicht nur ein Verteidigungsbündnis, sie ist auch ein Bündnis gemeinsamer Werte.“: Bericht zur XII. Adenauer Konferenz am 16. Mai 2024
Чытаць
„Die Zeitenwende braucht Entschlossenheit“: Bericht zur XII. Adenauer Konferenz am 15. Mai 2024
Чытаць
Кантакт

Dr. Christina Catherine Krause

Dr

Leiterin der Abteilung Internationale Politik und Sicherheit

christina.krause@kas.de +49 30 26996-3445 +49 30 26996-53445
Кантакт

Zarife Gagica

Zarife Gagica KAS

Referentin Ostmitteleuropa

zarife.gagica@kas.de +49 30 26996-3871 +49 30 26996-53871
Кантакт

Konstantin Krome

Konstantin Krome Portrait

Referent für Bundeswehr und Gesellschaft

konstantin.krome@kas.de +49 30 26996-3795

Asset Publisher

Партнёры

Botschaft von Rumänien Logo
20 Jahre NATO Botschaft von Rumänien
Deutsch-Rumänisches Forum

забяспечваецца

Hauptabteilung Analyse und Beratung