Online-Seminar

KAS Europe Talks

EU-China-Beziehungen zwischen Partnerschaft und Rivalität

Die Veranstaltung „EU-China-Beziehungen zwischen Partnerschaft und Rivalität“ findet am Dienstag, 7. Juli 2020 (17:00-18:00) via Zoom statt. Wir freuen uns darauf, die oben genannten Themen mit unserem Kollegen Matthias Schäfer, Leiter des KAS-Büros in Shanghai/China, zu diskutieren. Nach dem Gespräch zwischen Herrn Schäfer und Dr. Hardy Ostry, Leiter des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung, haben die Zuhörer die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Debatte wird auf Deutsch stattfinden und zudem simultan ins Englische übersetzt werden.

Details

Ankündigung 20-07-07 KAS Europe Talks
Ankündigung 20-07-07 KAS Europe Talks

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum ersten Event unseres neuen Veranstaltungsformates “KAS Europe Talks” einladen zu dürfen. In regelmäßigen Abständen wird das Europabüro eine Diskussion mit den Leiter/innen von Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung auf der ganzen Welt organisieren, in denen sowohl die jüngsten Entwicklungen in den jeweiligen Ländern bzw. Regionen, als auch der Status Quo der Beziehungen zur Europäischen Union thematisiert werden soll. Wir freuen uns darauf, unseren Blick regelmäßig über den Brüsseler Tellerrand hinaus auf die Hauptstädte anderer EU-Staaten und andere Weltregionen schweifen zu lassen. Die erste Veranstaltung nimmt dabei die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und der Volksrepublik China in den Blick.

 

„Die Beziehung zwischen der Europäischen Union und China ist eine der strategisch wichtigsten und gleichzeitig eine der herausforderndsten, die wir haben“, betonte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am 22. Juni 2020 nach dem virtuellen EU-China-Gipfel zwischen Brüssel und Peking. Das Schicksal der EU und der Volksrepublik China ist durch eine Vielzahl geopolitischer Herausforderungen verbunden, die von einer angemessenen Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie über die Handelsbeziehungen bis hin zu globalen Klimaschutzmaßnahmen reichen. Gleichzeitig sind sich beide Seiten sowohl über die Bedeutung von Menschenrechten und persönlichen Freiheitsrechten, als auch über den Status Hongkongs und weitere aktuelle Entwicklungen uneinig. Nichtdestotrotz müssen die EU und die Volksrepublik China bei zentralen Fragen Einigkeit erzielen, um die Welt von morgen zu gestalten und nachhaltige Lösungen für die Herausforderungen zu finden, mit denen sie derzeit konfrontiert ist. Wie beurteilt die chinesische Regierung die EU und ihre Rolle auf internationaler Ebene? Sind in Fragen, in denen es beiden Seiten bisher nicht gelungen ist, eine gemeinsame Position zu finden, weitreichende Kompromisse zu erwarten? Wie wirkt sich die Corona-Pandemie und die chinesische Reaktion auf den Ausbruch auf die Haltung der EU aus? Diese und weitere Fragen möchten wir sowohl aus europäischer, als auch aus chinesischer Perspektive diskutieren, um einen umfassenden Überblick über die Sino-Europäischen Beziehungen zu bekommen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Europabüro Brüssel
11, Avenue de l’Yser,
B-1040 Brüssel
Belgien
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Dr. Hardy Ostry
    • Leiter des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Matthias Schäfer
    • Leiter des KAS-Büros in Shanghai/China

Bereitgestellt von

Europabüro Brüssel