Online-Seminar

KAS Europe Talks

EU-Türkei-Beziehungen zwischen Kooperation und Provokation

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum vierten Event unseres Veranstal-tungsformates “KAS Europe Talks” einladen zu dürfen. In regelmäßigen Abständen organisiert das Europabüro in diesem Format eine Diskussion mit der Leiterin/dem Leiter eines anderen KAS-Auslandsbüros, in der sowohl die jüngsten Entwicklungen in den jeweiligen Ländern bzw. Regionen, als auch der Status Quo der Beziehungen zur Europäischen Union thematisiert werden. Die nächste Veranstaltung wirft einen Blick auf die Türkei und das nicht immer ganz reibungslose Verhältnis zwischen der Europäischen Union und ihrem südöstlichen Nachbarn.

Details

Ankündigung 21-02-24 KAS Europe Talks (Türkei)
Ankündigung 21-02-24 KAS Europe Talks (Türkei)

Die Beziehungen zwischen der Europäischen Union (EU) und der Türkei sind immer wieder großen Herausforderungen ausgesetzt. Zwar arbeiten beide Seiten in einigen entscheidenden Bereichen zusammen – exemplarisch kann das Flüchtlingsabkommen aus dem Jahr 2016 genannt werden, welches die illegale Migration in die Europäische Union deutlich einschränkte und trotz signifikanter Spannungen im Frühjahr 2020 nach wie vor intakt ist. In vielen anderen Bereichen stehen sich die Positionen Brüssels und Ankaras jedoch unversöhnlich gegenüber: So verurteilte die EU im Oktober 2019 die türkische Militäroffensive in Nordsyrien und stellte sich demonstrativ auf die Seite der Mitgliedsstaaten Griechenland und Zypern, als die Türkei in den darauffolgenden Monaten immer wieder Probebohrungen nach Bodenschätzen in zwischen den Staaten umstrittenen Gewässern durchführte. Neben den als beunruhigend empfundenen innenpolitischen Entwicklungen gossen auch die persönlich abwertenden Äußerungen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan gegenüber politischen Vertretern von EU-Mitgliedsstaaten (z.B. dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron) immer wieder Öl ins Feuer und ließen eine engere Kooperation in weiteren Schlüsselbereichen zuletzt in weitere Ferne rücken. Die 2005 begonnenen Beitrittsverhandlungen stecken unterdessen vollständig fest.

Was können Deutschland und die EU vor dem Hintergrund der aktuellen Spannungen von der Türkei erwarten? In welchen Bereichen verspricht sich die Türkei eine engere Zusammenarbeit mit und ein größeres Entgegenkommen der EU? Wie hat sich das EU-Bild der türkischen Bevölkerung im Laufe der Jahre verändert?

Die Veranstaltung „KAS Europe Talks – EU-Türkei-Beziehungen zwischen Kooperation und Provokation“ findet am Mittwoch, dem 24. Februar 2021 von 11:00-12:00 Uhr MEZ via Zoom statt. Wir freuen uns darauf, die oben genannten Themen mit unserem Kollegen Walter Glos, Leiter des Auslandsbüros Türkei, zu diskutieren. Nach dem Gespräch zwischen Herrn Glos und Dr. Hardy Ostry, Leiter des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung, haben die Zuhörer die Möglichkeit, ihre Fragen in die Diskussion einzubringen. Die Veranstaltung wird auf Deutsch stattfinden und zudem simultan ins Englische übersetzt werden.

 

Um sich zur Veranstaltung anzumelden, benutzen Sie bitte den folgenden Link: https://zoom.us/webinar/register/WN_AqZaTcYrSfm4vLArvQ9vjw.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Zum Kalender hinzufügen

Referenten

  • Dr. Hardy Ostry
    • Leiter des Europabüros der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Walter Glos
    • Leiter des KAS-Auslandbüros Türkei

Bereitgestellt von

Europabüro Brüssel