Veranstaltungsberichte

Auswirkungen des deutschen Strommarktdesigns auf Energieversorgungsunternehmen

von Eva Majewski

mit besonderem Blick auf Deutschland und die Niederlande

Beim Lunchtable mit anschließender Diskussionsrunde zum Thema Energiemarktdesign in Europa sprachen Herr Thilo Noormann, Vizepräsident der KfW IPEX-Bank im Bereich Zentrale Analyse: Energie und Umwelt und sein Kollege Herr Benjamin Zimmermann, über die Auswirkungen des aktuellen Strommarktdesigns auf die großen deutschen Energieversorgungsunternehmen.

Neben den Auswirkungen des deutschen Strommarktdesigns auf Energieversorgungsunternehmen (EVU) in Deutschland und den Niederlanden wurde auch über die Aktivitäten der Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien gesprochen. Ferner wurden die immer wichtiger werdenden Energiedienstleistungen und moderne Trends wie "Smart Home" und "Smart Metering" beleuchtet.

Die Referenten kamen zu dem Schluss, dass vor allem die Entwicklungen im Bereich "Smart Metering" zu einem erheblichen Personalabbau führen werden. Als Grund nannten sie hierfür unter anderem den höheren Automatisierungsgrad der Technologien.

Herr Noormann referierte darüber, dass aus seiner Sicht in Zukunft die EBIT-Margen starken Energiedienstleistungen relevant werden. Des Weiteren hielt er generell fest, dass das EBIT-Ergebnis europäischer EVU’s im Gesamten besser ist, als das der deutschen EVU’s. Dies habe vor allem mit der starken Förderung der erneuerbaren Energien in Deutschland zu tun.

Ansprechpartner

Eva Majewski