Vortrag

Demokratischer Rechtsstaat oder illiberale Demokratie?

Im nächsten Jahr finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass diese Wahlen auch eine Entscheidung darüber sein werden, ob die europafeindlichen, populistischen Kräfte zurückgedrängt werden können oder ob sie an Bedeutung zulegen. Der liberale Rechtsstaat, so wie ihn z. B. unser Grundgesetz garantiert, kommt durch politische Strömungen unter Druck, die den inneren Widerspruch einer „illiberalen“ Demokratie propagieren. In einem Abendvortrag mit Diskussion wird Bundestagspräsident a. D. Prof. Dr. Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, zu dem Konflikt zwischen demokratischem Rechtsstaat und illiberaler Demokratie sprechen.

Details

19:00 Uhr Begrüßung

Dr. Ludger Gruber
Stv. Leiter der HA Politische Bildung, Konrad-Adenauer-Stiftung

Sebastian Haug
Mitglied des Solinger Stadtrats

19.10 Uhr Demokratischer Rechtsstaat oder illiberale Demokratie?

Prof. Dr. Norbert Lammert
Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Präsident des Deutschen Bundestags a.D.

19.40 Uhr Diskussion/Fragerunde

Moderation: Dr. Ludger Gruber


20.00 Uhr Schlusswort

Jürgen Hardt MdB

Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Zentrum für verfolgte Künste, Wuppertaler Str. 160. 42653 Solingen

Referenten

  • Prof. Dr. Norbert Lammert
    • Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und Präsident des Deutschen Bundestages a.D.

      Publikation

      Demokratischer Rechtsstaat oder illiberale Demokratie?
      Jetzt lesen
      Kontakt

      Dr. Johannes Christian Koecke

      Dr

      Referent Politische Grundsatzfragen und Internationale Politik, Büro Bundesstadt Bonn

      Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400

      Bereitgestellt von

      Büro Bundesstadt Bonn