Asset-Herausgeber

Diskussion

Die Niederlande vor entscheidenden Wahlen

Werden die Niederlande wieder ein europäisches "Labor" für Politik?

Am 22.11. finden in den Niederlanden Wahlen zur "Twede Kamer", dem Parlament, statt. In einer Digitalveranstaltung diskutieren Niederlande-Experten, was von diesen Wahlen zu erwarten ist und was das für Europa bedeuten könnte.

Asset-Herausgeber

Details

1080px-Binnenhof_pond (1)

Die Niederlande haben ein anderes Wahlsystem als Deutschland. Es gibt keine 5-Prozent-Klausel, so dass auch kleinere Parteien in die Twede Kamer einziehen können. Die Tendenz, mit seiner Stimme zu experimentieren und Stimmungen abzubilden, ist daher größer. So ist in letzter Zeit die Bauernpartei BBB (BoerBurgerBeweging) bei Provincialwahlen auf ca. 20 Prozent gestiegen und gräbt den klassischen Christdemokraten das Wasser ab. Auch weil sich linke Parteien mit dem Spitzenkandidaten Frans Timmermans zusammengeschlossen haben, ist ein Regierungswechsel und eine Ablösung des langjährigen Ministerpräsidenten Mark Rutte möglich. 

Am Ende wird es auf jeden Fall eine komplizierte Regierungsbildung mit mehreren Parteien geben. 

Asset-Herausgeber

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

digital

Referenten

  • Dr. Siebo Janssen
    • Politikwissenschaftler und Niederlande-Experte
  • Hilbert de Wal
    • Historiker aus den Niederlanden
  • Jochen Leyhe (Moderator)
    Kontakt

    Dr. Johannes Christian Koecke

    Dr

    Referent Politische Grundsatzfragen und Internationale Politik, Büro Bundesstadt Bonn

    Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400
    Kontakt

    Gabriele Klesz

    Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

    gabriele.klesz@kas.de +49 02241-246-4226 +49 02241-246-54226

    Asset-Herausgeber

    Bereitgestellt von

    Büro Bundesstadt Bonn