Seminar

Krisenbekämpfung und Freiheitsgestaltung

Zur Neuvermessung der Rolle des Staates in der Sozialen Marktwirtschaft

Die Pandemie und ihre Folgen stellen eine Grundfrage der Sozialen Marktwirtschaft wieder neu: Wo ist der Staat zur Gefahrenabwehr und (Transformations-)Folgenmilderung notwendig? Wo hemmt er dagegen die Freiheit zu viel mit ökonomisch fragwürdigen Ansprüchen und Regulierungen?

Details

Die globale Gesundheitskrise hat die Notwendigkeit langfristiger staatlicher Katastrophenvorsorge und ggf. rascher Handlungsmöglichkeiten der öffentlichen Hand schmerzlich vor Augen geführt. Auf der anderen Seite steht die Sorge, dass staatliche Wirtschaftspolitik und Verschuldung schon mittelfristig ein Belastung für die ökonomische Erholung Deutschlands und Europas werden können.

Mit unseren Seminar fragen wir nach den Leitlinien der Sozialen Marktwirtschaft zur Krisenbewältigung. Dabei vergleichen wir die gegenwärtigen Herausforderungen mit Einsichten und Erfahrungen aus der Ära Adenauer, also den grundlegenden Jahren der Bundesrepublik Deutschland und der Sozialen Marktwirtschaft.

Das Seminar findet in Kooperation mit der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus statt.

 

Aus dem Programm (ausführlich über das Kästchen am rechten unteren Rand dieser Website):

  • Zur Rolle des Staates in der Sozialen Marktwirtschaft

  • Staatskapitalismus in China – Innenansichten aus dem vermeindlichen Erfolgsmodell

  • Der Staat als Krisenmanager – einst und jetzt

    • Konrad Adenauer als Krisenmanager

    • Zur Rolle des Staates bei Krisenprävention und Krisenmanagement am Beispiel Nordrhein-Westfalen  

  • ​​​​​​​Tarifautonomie angesichts von Mindestlohn, Pflegekosten und Kurzarbeit: Mischt sich der Staat zu sehr ein?

  • Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Was kann und muß der Staat hier leisten – wo muß man über Reformen nachdenken?

  • Staat und Wirtschaftsförderung: Was können sinnvolle konjunkturpolitische Maßnahmen sein - und was nicht? 

  • Exkursionen in das Adenauer-Haus und in das alte Bonner Regierungsviertel

 

Teilnahmebeiträge:

  • 140,00 Euro (inkl. Übernachtung und Verpflegung), ermäßigt 70,00 Euro;
  • 80,00 Euro (ohne Übernachtung, aber mit Verpflegung), ermäßigt 40,00 Euro  

 

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Seminaris Hotel Bad Honnef
Alexander-von-Humboldt-Straße 20,
53604 Bad Honnef
Deutschland
Zur Webseite
Kontakt

Dr. Georg Schneider

Georg Schneider

Referent Wirtschaftspolitik, Büro Bundesstadt Bonn

Georg.Schneider@kas.de +49 2241 246-2372 +49 2241 246 5 2372
Kontakt

Tina Jülich

Sekretärin/Sachbearbeiterin Büro Bundesstadt Bonn

Tina.Juelich@kas.de +49 2241-246 4254 +49 2241-246 5 4254

Partner

Bereitgestellt von

Büro Bundesstadt Bonn