Veranstaltungsberichte

70 Jahre und kein Ende? - Zukunftsmodell Volkspartei

von Pascal Henke (geb. Kreuder)
Über 300 Bürgerinnen und Bürger haben am 23.10.2015 in der Kaiserpfalz Paderborn mit dem Ehrenvorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung und vormaligen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und Thüringen, Herrn Professor Dr. Bernhard Vogel, über das Zukunftsmodell Volkspartei diskutiert.
Bernhard Vogel skizzierte die Entwicklung der Union als Brückenbauerin zwischen Konfessionen und sozialen Schichten. Die wesentlichen Entscheidungen, wie Westbindung oder sozialer Marktwirtschaft, wären von der Christdemokratie getroffen und auch gegen Widerstände durchgesetzt worden. Diese Führungsverantwortung forderte er bei der aktuellen Politikergeneration ein. Es gelte, dem Volk aufs Maul zu schauen, ohne ihm nach dem Munde zu reden.

Die anschließende Podiumsdiskussion des Ehrenvorsitzenden mit Daniel Sieveke MdL, Wilhelm Lüke (Altbürgermeister u. Ehrenbürger der Stadt Paderborn), Karl Heinz Wange (Bürgermeister a.D., Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Paderborn) wurde moderiert von dem Stadionsprecher des SC Paderborn, Jürgen Lutter. Die größte Herausforderung für die Volksparteien bestehe, so die einhellige Meinung der Teilnehmenden in einer geringen Unterscheidbarkeit untereinander. Wenn es gelinge, klare Botschaften und lösungsorientierte Politikangebote zu entwickeln, könne man die Bürgerinnen und Bürger wieder stärker erreichen. Ein besonderes Augenmerk gelte es auf die Einbeziehung der jungen Generation zu richten. Wie Bernhard Vogel betonte, müssten die Älteren den jüngeren Mut machen, sich konstruktiv den gesellschaftlichen Herausforderungen stellen. Nicht meckern, sondern machen sei das Gebot der Stunde.

Anlass der Veranstaltung war die Gründung der CDU vor 70 Jahren, um über die Leistungen der Volksparteien nachzudenken. Neben der Verankerung der Demokratie in Herzen und Köpfen der Deutschen gelang ihnen die Vermittlung zwischen divergierenden Interessen – seit nunmehr über zwei Generationen. Ob dieses Modell Zukunft hat, war deshalb die Leitfrage des Abends.

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen der Reihe "Jetzt mal grundsätzlich!“, in der das Politische Bildungsforum NRW und Büro Bundesstadt Bonn der Konrad-Adenauer-Stiftung Fragestellungen von grundlegender Bedeutung für die künftige Entwicklung von NRW thematisieren und einen kritischen Diskurs zwischen Bürgern, Experten und politischen Entscheidungsträgern initiieren will.

Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe wird am 18.11.2015 in Münster zum Thema „Mobilität statt Verkehr denken: Wie werden Münster und Umland 2025 beweglich?“ stattfinden.