Veranstaltungsberichte

Mein Europa - Politik und Unterhaltung auf dem Rhein

600 Gäste fuhren mit der Konrad-Adenauer-Stiftung am Europa-Tag rheinaufwärts nach Linz und konnten dabei Europa von einer ganz persönlichen Seite erleben. Unter dem Motto "Mein Europa" haben Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport über ihre Wünsche, Erwartungen, Erlebnisse und Einsichten gesprochen, die sie mit Europa verbinden. Wir wollten wissen, was ihnen Europa bedeutet, wie Europa sie geprägt hat, welche Seiten von Europa sie besonders lieben.

Schauplatz der Veranstaltung an Christi Himmelfahrt war die lichtdurchflutete "RheinEnergie", auf der Papst Benedikt XVI. während seiner Begrüßungsfahrt zum Weltjugendtag im Jahr 2005 600.000 Pilger segnete. Haupt- und Galeriedeck waren bis auf den letzten Platz besetzt.

Die Moderatorin Daniela Tepper fand gleich den richtigen Ton. Im Gespräch mit dem Ehrenvorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bernhard Vogel, wurde deutlich, dass ihm Europa am Herzen lag. Er ermunterte daher zu mehr Begegnungen und Zusammenarbeit zwischen Menschen und Staaten. Der Schriftsteller Burkhard Spinnen leitete aus der Beheimatung der Menschen in seiner Sprache die Aufforderung ab, andere Sprachen zu lernen, um die Menschen, die sie sprechen, besser zu verstehen. Der Vorstandsvorsitzende der im bundesweiten Ranking zweitplatzierten Sparkasse Köln-Bonn, Artur Grzesiek, brachte vor allem seine Sorgen um die Zukunftspersperspektiven der Jugendlichen zum Ausdruck. Er forderte ein entschlossenes Handeln.

Warum er sich als jüngerer Europaabgeordneter ohne Kriegserfahrung zu Europa bekannte, erläuterte Axel Voss und sprach den Menschen mit seinen Beispielen aus dem Herzen.

Während für die 24 Jahre alte Ann-Sofie Pauwelyn aus Belgien Europa längst zur politischen Heimat geworden ist, haben der Hockey-Olympiasieger von Peking und London Timo Wess (31) und der Olympiagold-Ruderer Filip Adamski (30) auf dem Umweg über ihre internationalen Erfahrungen Europa für sich neu entdeckt.

Dass der 1986 eingeführte Europa-Tag auf Robert Schumans Pressekonferenz am 9. Mai 1950 zurückgeht, in der er Konrad Adenauer den richtungsweisenden Vorschlag zur Gründung einer europäischen Kohle- und Stahlgemeinschaft anbietet, erfuhren viele Gäste erst durch die spannende und abwechslungsreiche Live-Dokumentation des Journalistien Ingo Espenschied.

In der Pause bestand Gelegenheit, die Ausstellung "Konrad Adenauer und die europäische Integration" zu besichtigen. Mit an Bord waren außerdem die Karl-Arnold- und die Jakob-Kaiser-Stiftung mit Präsentatinsständen auf dem Galeriedeck.

Die Köln-Bonner Jazz-, Rock 'n'-Roll- und Cover-Formation "Tom Browne" sorgte mir ihrem musikalischen Programm für Stimmung.

Die jüngere Eltern hatten ihre Kinder mitgebracht, die mit einem Kinderprogramm unterhalten wurden.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Martin Reuber

Prof. Dr

Referent Europa- und Bildungspolitik, Büro Bundesstadt Bonn

Martin.Reuber@kas.de +49 2241 246 4218 +49 2241 246 54218