Veranstaltungsberichte

So funktioniert Deutschland!?

von Pascal Henke (geb. Kreuder)

Informationsveranstaltung für arabischsprachige Flüchtlinge

Für Flüchtlinge ist Deutschland ein fremdes Land. Für eine erfolgreiche Integration bedarf es grundlegender Kenntnisse über Politik und Gesellschaft. Dr. Marwan Abou Taam vom Polizeipräsidium Mainz informierte ca. 70 Flüchtlinge in arabischer Sprache darüber, was es heißt, in einer föderalen Demokratie zu leben.

Nur wer sich selbst auf den Weg macht, kann sich erfolgreich integrieren!

70 Syrer diskutierten auf Arabisch lebhaft über das politische System in Deutschland und wie gelungene Integration aussehen kann. Das Büro Bundesstadt Bonn organisierte damit die erste politische Bildungsveranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung auf Arabisch für Flüchtlinge!

Alles, nur keine verlorene Zeit soll die Dauer des Aufenthaltes in Deutschland für die rund 70 Flüchtlinge in Sankt Augustin sein. Unter dem Titel „So funktioniert Deutschland!?“ stellte Ihnen Dr. Marwan Abou Taam vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz die Grundzüge des Föderalismus und die Werte des Grundgesetzes vor. Frühzeitig sollte den Neuankömmlingen die Gesellschaft, die sie integrieren will, vorgestellt werden. Schnell schlugen die Teilnehmer den Bogen zu ihrer konkreten Situation und diskutierten ganz praktisch, was die Basis einer erfolgreichen Integration durch eigenes Engagement und Teilhabe sein kann.

Dabei wurde dem Zugang zu Bildungsangeboten, um bestehende Ausbildungen abzuschließen und möglichst rasch Deutsch zu lernen, allererste Priorität eingeräumt. Wie können unsere Kinder am besten Anschluss in der Schule finden und wie kommen wir mit Deutschen in Kontakt? Diese Kernfragen wurden mehrfach gestellt. Auf die eigenen Integrationsbemühungen zu sprechen kommend wurde ein großes Erstaunen über die als unzureichend erachtete Integration der bereits hier lebenden Muslime artikuliert. In den Moscheegemeinden hätte man vielmehr den Geist der Abschottung gegenüber der deutschen Gesellschaft erlebt. Dies wolle man erklärtermaßen nicht.

Nicht nur hierbei zeigten sich ein hoher Informationsgrad bei den Anwesenden und eine vergleichsweise liberale Grundeinstellung, was sich in einer sehr freien Debatte niederschlug. Einigkeit bestand in der Gleichberechtigung von Mann und Frau und der Achtung der Würde des einzelnen – insbesondere im öffentlichen Raum. Es wurde Wert darauf gelegt, nicht mit den Silvesterereignissen in Köln in assoziiert zu werden.

Besonderes Interesse erregte zudem der Umgang mit der Deutschen Teilung, hier wurden Vergleiche zu der aus der Rückperspektive gescheiterten Vereinigung zwischen dem Nordjemen und der sozialistischen Volksrepublik Jemen gezogen. Dr. Abou Taam konnte an diesem Beispiel aufzeigen, dass Kompromisse kein Zeichen der Schwäche, sondern der Stärke sind.

Die Veranstaltung „So funktioniert Deutschland!?“ war die erste Veranstaltung einer politischen Stiftung in Deutschland für Flüchtlinge in ihrer Muttersprache. Für alle Beteiligten, die Aktion Neue Nachbarn in Sankt Augustin, die Konrad-Adenauer-Stiftung und den Referenten war dies eine Premiere.