Veranstaltungsberichte

Wer frei sein will, muss alles riskieren

Filmbeitrag mit Dr. Peter Döbler anlässlich 60 Jahre Mauerbau

In einer aufsehenerregenden Flucht schwamm Dr. Peter Döbler vor 50 Jahren aus der DDR in die Freiheit. Es ist die längste Strecke, die ein DDR-Flüchtling je schwimmend überwand. In einem Filmbeitrag des Politischen Bildungsforums Hamburg erzählt er von den Hintergründen und Ereignissen rund um seine Flucht und von seinem bewegten Leben.
Bitte klicken Sie hier, um die Inhalte anzuzeigen.
Oder passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen unter kas.de/Datenschutz an.

Interview mit Dr. Peter Döbler zu seiner aufsehenerregenden Fluchtgeschichte aus der DDR

Unser Filmbeitrag zu 60 Jahre Mauerbau

YouTube, Politisches Bildungsforum Hamburg

Am 13. August 1961 hatte die SED-Führung mit dem Bau der Mauer begonnen. Die Mauer trennte mehr als 28 Jahre lang Ost und West und wurde zum Symbol der konfliktreichen Nachkriegsordnung. Die Mauer teilte das Land und zerriss Familien und Freundschaften. Bei dem Versuch in den Westen zu fliehen, verloren zwischen 1961 und 1989 etwa 900 Menschen ihr Leben. Die genaue Zahl ist nicht bekannt. Einer, dem die Flucht in die Bundesrepublik auf spektakuläre Art und Weise gelang, ist der Arzt Dr. Peter Döbler. 

Vor 50 Jahren schwamm Dr. Döbler in einer Nacht-und-Nebel-Aktion 45 Kilometer von Kühlungsborn nach Fehrmann – in die Freiheit. Es war die längste Strecke, die ein DDR-Flüchtling je schwimmend überwand. Diese Flucht gelang ihm nach einer Vorbereitungszeit von zwei Jahren, in der er sich sowohl körperlich als auch mental gerüstet hat. Im gemeinsamen Interview mit Lars Schröder Ramirez berichtet er nicht nur über die Hintergründe, sondern auch über die Ereignisse rund um seine spektakuläre Fluchtaktion und darüber, was ihn in der Bundesrepublik erwartet hat. Und auch wenn Dr. Döbler in seinem neuen Leben Rückschläge erwartet haben und er mit seiner Flucht ein lebensgefährliches Unterfangen unternahm, stellt er im Rückblick fest: „Ich würde es wieder genauso machen“. Diese faszinierende Geschichte des Strebens nach Freiheit halten wir in unserem Filmbeitrag fest und möchten dabei den Mut derer würdigen, die einst der DDR zu entkommen versuchten. 

Unser Filmbeitrag ist auch ein Vorgeschmack auf das Buch „Kurs Nordwest“, welches am 6. September 2021 im hansanord Verlag erscheint. Der in Hamburg geborene Autor Rob Lampe erzählt in diesem Roman die außergewöhnliche Geschichte von Dr. Döbler in all seinen Facetten.  

Wir wünschen viel Freude beim Schauen unseres Filmbeitrags und beim Lesen des Romans! 

 

Text: Lars Schröder Ramirez und Christine Leuchtenmüller

Filmproduktion: Visuell Kommunizieren – Ilona Aziz und Thomas Wagensonner GbR