KAS

Veranstaltungsberichte

„Hinter den Kulissen“ mit Ronja Kemmer, MdB

von Patricia Liberatore

Mit der Reihe "Hinter den Kulissen" ermöglicht die Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien Hintergrundgespräche mit interessanten Persänlichkeiten aus der Politik für Studierende

Mit der Initiative „Hinter den Kulissen“ möchte die Konrad-Adenauer-Stiftung Rom einen Dialog zwischen interessanten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und Studierenden aus Italien ermöglichen.

Als ersten Gast dieser neuen Reihe durfte die KAS am vergangenen Donnerstag, den 24. November, Ronja Kemmer, Abgeordnete des Deutschen Bundestages begrüßen. Ronja Kemmer ist bereits seit 2014 Mitglied des Bundestages. Damals war sie 25 Jahre alt und damit die jüngste Abgeordnete.

Sie engagierte sich bereits mit 18 Jahren politisch, dennoch kam für sie der Eintritt in den Bundestag als Nachrückerin für die ausgeschiedene Bundesministerin Annette Schavan und den Tod von Andreas Schockenhoff überraschend und unerwartet. Sie ist stolz darauf, dass heute im Gegensatz zu 2014 deutlich mehr jüngere Abgeordnete im Bundestag vertreten sind. Kürzlich wurde sie zur Sprecherin der Jungen Gruppe der CDU/CSU-Fraktion gewählt.

Im Gespräch mit den Studierenden wurden sowohl Fragen zu ihrer politischen Karriere als auch zu aktuellen politischen Entwicklung in Deutschland und Europa gestellt. Auf die Frage, was die größte Herausforderung in ihrer politischen Laufbahn gewesen sei, antwortete Kemmer, sich zu Beginn als junge Frau in der Politik Respekt zu verschaffen. Dafür habe sie mindestens doppelt so viel Arbeit aufbringen müssen als ihre männlichen Kollegen. Bis heute habe sich daran leider nicht viel verändert, so Kemmer weiter.

Als Mitglied der CDU/CSU-Fraktion wird Kemmer in der neuen Legislaturperiode erstmals in der Opposition sein. Trotz der vielen guten Konzepte ihrer Partei, habe die CDU es leider versäumt, die junge Wählerschaft erfolgreich anzusprechen. Diese Wählerschaft in Zukunft zurückzugewinnen, sei eine der großen Herausforderungen der CDU für die kommenden Jahre. 

Auf die Frage, wie sich junge Menschen am besten politisch engagieren können, gab Ronja Kemmer den Studierenden mit auf den Weg, an sich selbst zu glauben und trotz Zielstrebigkeit nicht das Menschliche auf der Strecke zu lassen.

In der nächsten Ausgabe dieser Reihen plant die Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien ein Gespräch mit einer/m Mitarbeiter/in eines Europaparlamentariers um einen Blick hinter die Kulissen der politischen Arbeit in Brüssel zu werfen.
Kontakt

Patricia Liberatore

Patricia Liberatore bild

Projektkoordinatorin

Patricia.Liberatore@kas.de +39 06 6880-9281 +39 06 6880-6359