Einzeltitel

Attila Biro und Ionuţ Stănescu erhalten Preis von Freedom House und KAS

von Dobrina Trifonova

Medienprogramm unterstützt zwei Kategorien des TJA-Wettbewerbs

Am 5. November ehrten Freedom House Rumänien und das KAS-Medienprogramm Südosteuropa die Gewinner des rumänischen Wettbewerbs "Der junge Journalist des Jahres 2015" (TJA) in Bukarest. Mehr als 100 Bewerbungen wurden eingereicht. In fünf Kategorien wurden Preise verliehen; der erste Preis war jeweils mit 1.000 Euro dotiert.

Mit dem Ziel, Qualitätsjournalismus nachhaltig zu fördern, organisiert Freedom House Rumänien seit 1998 einen Wettbewerb für junge Journalisten. Mit Unterstützung von NGOs, internationalen Organisationen und Unternehmen wird die Auszeichnung in den folgenden fünf Kategorien vergeben: "Justiz und Rechtsstaat", "Investigative Recherchen", "Zeitgeschehen", "Umwelt" und "Wirtschaft".

Die KAS fördert die Bereiche "Justiz und Rechtsstaat" sowie "Investigative Recherchen". Die drei Preisträger in der ersten Kategorie waren Attila Biro (RISE Project), Raluca Pantazi (Hotnews.ro) und Claudio Zamfir (Hotnews.ro). "Viele Journalisten zweifeln an der Wirkung ihrer Arbeit. Mit Ehrungen wie dieser können wir ihnen und der Gesellschaft zeigen, dass sie ihre Rolle als Wächter der Demokratie erfüllen und eine wichtige Arbeit leisten", sagte Christian Spahr, Leiter des KAS-Medienprogramms Südosteuropa, bei der Preisverleihung. Zusammen mit Cristina Guseth, Direktorin von Freedom House Rumänien, und Dan Tăpălagă, Redakteur/Koordinator des Online-Portals "Hotnews", übergab er Attila Biro den ersten Preis. Der Gewinner wurde für zwei gut recherchierte Texte über das rumänische Verfassungsgericht ausgezeichnet.

Ionuţ Stănescu (RISE Project) ist erster Preisträger im Themenbereich "Investigative Recherchen". Er wurde für einen Artikel über illegale Aktivitäten im Bausektor geehrt. Weitere Preisträgerinnen in dieser Kategorie sind Ovidiu Vanghele (Centrul de Investigații Media) und Alexandra Nistoriu (Viața Medicală).

Die Preisverleihung war Teil des IX. South East Europe Media Forum (SEEMF). Die größte Medienkonferenz Südosteuropas fand 2015 am 5. und 6. November 2015 in Bukarest statt. Das KAS-Medienprogramm Südosteuropa ist Mitveranstalter des SEEMF. Es wird jährlich von 250 bis 300 Experten besucht.