Veranstaltungsberichte

Wahlkampf erfolgreich gestalten

von Janina Grimm-Huber

Workshops für Kandidaten und ihre Wahlkampfteams

In Mexiko finden auch dieses Jahr wieder in zahlreichen Bundesländern Gouverneurs-, Bürgermeister- und Landesabgeordnetenwahlen statt. Wollen diese gewonnen werden, sind eine gute Wahlkampfstrategie und ihre effiziente Umsetzung gefordert.

Die KAS unterstützte ihre Partnerpartei Acción Nacional mit der inhaltlichen Gestaltung und Finanzierung von drei-tägigen Fortbildungskursen zum Thema „erfolgreiche Gestaltung von Wahlkampagnen“. Diese waren an die Kandidaten und ihre Wahlkampfteams gerichtet und fanden in insgesamt sechs Bundesländern statt: Durango, Tamaulipas, Aguascalientes, Veracruz, Baja California und Chihuahua. Methodologisch richtete sich der Aufbau der Workshops nach der natürlichen Sequenz, die ein Wahlkampfprozess in der Regel durchlebt.

So widmete sich das erste Modul der Diagnostik. Vor sichtbaren Wahlkampfaktivitäten und der Erarbeitung der Wahlkampfstrategie sind eine sorgfältige Analyse des Elektorats, des Kandidaten und seiner Kontrahenten, der politischen, sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen sowie eine ehrliche Bilanz der letzten Wahl und der nachfolgenden Entwicklungen notwendig. Dr. Hector Moreira, Dozent an renommierten mexikanischen Universitäten und Berater der PAN, war Referent dieser ersten Kurseinheit und vermittelte den Teilnehmern, dass im Vorfeld der Strategie- und Programmerarbeitung eine umfassende und systematische Bestandsaufnahme benötigt wird, und mit welchen Instrumenten diese zu erfassen und auszuwerten sind. Neben theoretischen Einheiten führte er mit den Kampagnenteams praktische Übungen durch, so zum Beispiel eine „Stärken und Schwächenanalyse“ (SWOT) der teilnehmenden Kandidaten. Neben Herrn Moreira, bereicherten Juan Carlos Ochoa Bermúdez und Omar Dayan Rodríguez das Modul mit der Vorstellung von verschiedenen Umfragemethoden und der Frage, wie die Ergebnisse auszuwerten und zu interpretieren sind.

Das zweite Modul hatte zum Ziel, die Kursteilnehmer über die Grundlagen der Strategieentwicklung und Vorgehensweise zur Positionsbestimmung zu informieren. Nach Aussagen der Referenten dieses Blocks, Arturo García Portillo, César Navarrete und Fernando Rodríguez Doval, dienen die Ergebnisse der Diagnostik als Grundlage zur Erarbeitung der Wahlkampfstrategie, aus welcher wiederum das Wahlprogramm abgeleitet wird. Die Strategie sollte darüber hinaus die Kernbotschaft der Kampagne definieren, ein umfassendes Kommunikationskonzept entwickeln, das Wahlkampfteam mittels eines Organigramms bestimmen, Meilensteine des Wahlkampfs festlegen und seine Detailplanung mit den einzelnen Aktivitäten mithilfe eines Zeitplans erarbeiten.

Die dritte Kurseinheit befasste sich mit dem Wahlkampfendspurt, also den unmittelbaren Vorbereitungen für den Wahltag, den juristischen Fragen, dem Krisenmanagement und der Evaluierung der Wahlergebnisse.