Symposium

Der unruhige Balkan - Symposium

Die Situation auf dem Balkan 20 Jahre nach dem Zerfall Jugoslawiens

Details

Sehr geehrte Damen und Herrn,

die friedliche Revolution in den meisten damaligen Ostblockstaaten erweckte die Hoffnung auf eine neue Ära des Frieden. Umso mehr schockierten die gewaltsamen Auseinandersetzungen beim Auseinanderbrechen Jugoslawiens.

Die undurchsichtige Gemengelage aus serbischen Dominanzgelüsten, staatlichen Unabhängigkeitsversuchen, nationalen Autonomierechten und historischen Altlasten entlud sich explosionsartig. Das führte zu extremen Nationalismus, Terror, Vertreibung, Krieg und Völkermord.

Schließlich kam es auf Drängen der Vereinten Nationen zum ersten Kriegseinsatz der NATO.

Aus dem alten Jugoslawien entstanden frühere Nationalstaaten und neue staatliche Gebilde, kommunistischer ideologischer Ballast wurde abgeworfen. Entstanden sind neue lebensfähige Staaten. Geblieben sind aber in bestimmten Gebieten auch eine latente Gewaltbereitschaft, Revisionsbestrebungen, Rachegelüste, Kriminali-tät und mafiöse Strukturen.

Der Prozess des Umbaus der Gesellschaften von kommunistischer Zentralherrschaft zu demokra-tischen Strukturen wird noch lange andauern. Es scheint, als müsse Europa noch lange mit militärischen, polizeilichen, juristischen, wirtschaftlichen Ressourcen helfen. Die meisten der entstanden Staaten streben eine EU-Mitgliedschaft an oder haben sie bereits realisiert.

In unserem Symposium wollen wir einen Blick auf die Geschichte und aktuelle Situation des Balkans werfen. Die Referenten und Zeitzeugen geben aus erster Hand Informationen und Stim-mungsbilder. Seien Sie herzlich eingeladen!

Dr. Silke Bremer - KAS M-V

Dr. St. Handy - ESH Parchim

Dr. A. Sonnevend - Paneuropa-Union

VERANSTALTUNGSPROGRAMM

Freitag, 26. Oktober 2012

ab 17.00 Anreise

18.00 Abendessen

19.30

Begrüßung und Eröffnung

Der besondere Film: Das Leben ist ein Wunder

Filmvorführung mit Gespräch

Samstag, 27. Oktober 2012

Ab 8.00Frühstück

9.00

Die Geschichte des Balkans ab 1300

CHRISTOPH BRÄUTIGAM

Dozent, Berlin

10.30 Kaffeepause

11.00

Die Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert

DR. NENAD STEFANOW

Institut für Geschichtswissenschaften der Humbold-Universität Berlin

12.30Mittagessen, anschl. Mittagspause

14.00Kaffee

14.30

Vergangenheitspolitik –

Aufarbeitung der stalinistischen Vergangenheit –

Beispiel Albanien

HEINZ EGGERT

Sächsischer Staatsminister des Innern a.D.

16.00

Der Einsatz der deutschen Polizei im Kosovo –

Probleme und Ergebnisse

WILFRIED SCHIEVELING

Polizeibeamter i.R.

17.00

Religionen und Konfessionen auf dem Balkan –

Teil des Problems oder Teil der Lösung?

Militärseelsorger im Kosovo-Einsatz

18.30Abendessen

19.30

Clubabend mit Musik

von MINOR SWING – Band , Schwerin

Sonntag, 28. Oktober 2012

Gelegenheit zum Besuch der Heiligen Messe

8.00 Frühstück

9.30

Europäischen Perspektiven der Balkanstaaten -

Eine Übersicht

ANDREAS RAAB

Koordinator der PEU für Süd-Ost-Europa, Politikberater Mazedonien

11.00 Diskussion mit den Referenten

12.30 Mittagessen / Kaffee

Organisatorische Hinweise

ANMELDUNG:

Bitte melden Sie sich schriftlich (per Post, Fax, email) im Edith-Stein-Haus-Parchim (Invalidenstr. 20 / 19370 Parchim / info@esh-parchim.de) oder bei der Konrad-Adenauer-Stiftung M-V (kas-schwerin@kas.de) unter Angabe Ihrer Anschrift, Tel.-Nr. , email-Adresse und Ihres Belegungs-wunsches (Einzelzimmer, Doppelzimmer) an.

KOSTEN:

Der Tagungsbeitrag beträgt 90,00 € (pro Person / Doppelzimmer / incl. Vollpension).

Bei einem Einzelzimmer (EZ) wird ein Zuschlag von 7 € / pro Tag erhoben.

Die Entrichtung des Tagungsbeitrages erfolgt vor Ort in bar.

Kosten für Getränke bei den Mahlzeiten und Telefonkosten sind von den Gästen selbst zu tragen.

UNTERBRINGUNG:

Die Unterbringung erfolgt normalerweise in Doppelzimmern. Bitte teilen Sie uns mit, wenn sie ein Einzelzimmer wün-schen. Die Anzahl der Einzelzimmer ist begrenzt.

TAGUNGSORT:

Edith-Stein-Haus, Invalidenstr. 20, 19370 Parchim, T: 3871 6251 – 11

VERANSTALTER:

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V, Bildungswerk Schwerin, Arsenalstr. 10, 19053 Schwerin, Tel: 0385 555 70 50 / Fax: 0385 555 70 59, kas-schwerin@kas.de , www.kas-schwerin.de

Edith-Stein-Haus, Invalidenstr. 20, 19370 Par-chim, www.esh-parchim.de /info@esh-parchim.de

Paneuropa-Union M-V, Beethovenstraße 16, 18069 Rostock

Hinweise zur Anreise:

Parchim erreichen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit der Deutschen Bahn von Schwerin, Ludwigslust und Waren direkt zum Bahnhof Parchim.

Mit dem PKW gelangen Sie nach Parchim

von Schwerin aus über die B 321,

von Hamburg über die A 24, Abfahrt Neustadt-Glewe auf der B 191,

aus Richtung Berlin über die A 24 und Abfahrt Parchim Süd,

aus Richtung Neubrandenburg, Rostock, Waren über die

A 19 und A 24 Abfahrt Parchim Süd bzw. über die B 191 über Plau und Lübz.

In Parchim fahren Sie die B 191 bis zur Ausschilderung „Busbahnhof“. Dieser Richtung (Friedhofsweg) folgen Sie und biegen in die dritte Querstraße rechts, die Invalidenstraße, ein. An deren Ende liegt das Edith-Stein-Haus.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Parchim

Publikation

Der unruhige Balkan
Jetzt lesen
Kontakt

Dr. Silke Bremer

Silke Bremer

Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Leiterin des Politischen Bildungsforums Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9