Vortrag

Odessa. Die ganze Welt in einer Stadt

Kulturelle und historische Spurensuche in einer bedrohten Metropole

Odessa, ukrainische Millionenstadt am Schwarzen Meer, hat ein eigenes Flair und eine einzigartige Geschichte. Jeder kennt die Abbildungen des berühmten Opernhauses und der Potemkinschen Treppe, die zum Meer hinunterführt. Odessa wurde im 19. Jahrhundert Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen. Vor der Eroberung durch die Wehrmacht und ihrer rumänischen Verbündeten war die Stadt Heimat für weit über 100.000 Jüd:innen. Jetzt ist Odessa wieder bedroht, sie ist im Fadenkreuz der russischen Invasionsarmee, die die ganze ukrainische Schwarzmeerküste erobern will. Prof. Dr. Cherniaieva, zur Zeit in Deutschland, lebt und arbeitet in Odessa und kennt die Geschichte und die Multikulturalität der Stadt. Sie berichtet uns davon, was Odessa ist, wie es eine Weltstadt geworden ist und was jetzt auf dem Spiel steht.

Details

18:30 Uhr  Begrüßung durch Dr. J. Christian Koecke, Büro Bundesstadt Bonn der Konrad-Adenauer-Stiftung

18:40 Uhr  Vortrag "Odessa. Die ganze Welt in einer Stadt" von Prof. Dr. Iryna Cherniaieva, Vizerektorin für Internationales und Ausbildung an der Nationalen Musikakademie Odessa A.W. Neschdanowa, Professorin am Lehrstuhl für Fremdsprachen

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

digital

Referenten

  • Prof. Dr. Iryna Cherniaieva
    • Vizerektorin für Internationales und Ausbildung an der Nationalen Musikakademie Odessa A.W. Neschdanowa
    • Professorin am Lehrstuhl für Fremdsprachen
Kontakt

Dr. Johannes Christian Koecke

Dr

Referent Politische Grundsatzfragen und Internationale Politik, Büro Bundesstadt Bonn

Christian.Koecke@kas.de +49 2241 246 4400 +49 2241 246 54400
Kontakt

Gabriele Klesz

Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

gabriele.klesz@kas.de +49 02241-246-4226 +49 02241-246-54226