Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

2009

Ein Jahr vor den Regional- und Kommunalwahlen

von Michael Lingenthal

Von Krise zu Krise
Peru leistet sich die dritte Regierung binnen Jahresfrist. Damit droht dem Land die politische Stabilität, die bislang auch ein Garant für die gute wirtschaftliche Entwicklung war. Ob ein Regierungswechsel angesichts der gravierenden internen Probleme ausreicht, um dem Land wieder Sicherheit und Stabilität zu geben, erscheint fraglich. Zumal Peru ein „Angriffsziel“ der politischen Kräfte zu sein scheint, die den „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ in Lateinamerika dauerhaft installieren wollen.

2007

Klimawandel in Peru

von Markus Rosenberger

In Peru wird alle zwei Minuten die Fläche eines Fussballfeldes entwaldet. Die Anden-Gletscher haben in den letzten 25 Jahren 22 Prozent ihrer Substanz verloren. Doch die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft entwickeln keine Strategien, diese dramatische Entwicklung aufzuhalten.

2006

Regional- und Lokalwahlen in Peru

von Markus Rosenberger

Die großen Verlierer der landesweiten Regional- und Lokalwahlen vom 19. November 2006 heißen Staatspräsident Alan García und seine Partei APRA sowie Ollanta Humala und sein nationalistisch-populistisches politisches Projekt.

2006

KAS-Interview mit Lourdes Flores

von Anna Abelein

KAS-Interview mit Lourdes Flores, der christdemokratischen Oppositionsführerin Perus, zur Rolle als Frau in der Politik und der Zukunft der christdemokratisch-konservativen Allianz Unidad Nacional

2006

Populismus oder gefährliches Spiel mit dem Feuer

von Johannes Winkler

Peru und die Todesstrafe
Der bislang überwiegend positive Eindruck der neuen Regierung Perus wird von einem Gesetzesprojekt überschattet, welches national wie international schwerwiegende Auswirkungen haben könnte: Die Todesstrafe für die Vergewaltigung Minderjähriger mit Todesfolge.

2006

Alan García siegt in Stichwahl

von Markus Rosenberger

Peru hat einen neuen Präsidenten
Ende Juli wird García die Amtsgeschäfte in Peru zum zweiten Mal übernehmen. Seine erste Regierung bekam so schlechte Noten wie keine andere.

2006

Peru auf dem Weg zum Drogenstaat?

von Daniela Diegelmann

Die Ausbreitung des Drogenhandels in Peru hat in den vergangenen Jahren erschreckende Ausmaße angenommen. Aus dem ehemaligen Kokablatt-Produzenten ist ein Kokain-Produzent und -Konsument geworden. Ist Peru auf dem Weg zum Drogenstaat?

2006

Peru hat gewählt

von Markus Rosenberger

Zwei Wochen nach den peruanischen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen vom 9. April sind noch immer nicht alle Stimmen der 16,5 Millionen wahlpflichtigen Peruaner ausgezählt. Trotzdem können zum jetzigen Zeitpunkt einige Ergebnisse festgehalten und bewertet werden.

2006

Wahlausgang in Peru ungewiss

von Markus Rosenberger

Auch 24 Stunden nach der Schliessung der peruanischen Wahllokale ist noch unklar, wer gegen Ollanta Humala am 4. Juni 2006 in der Stichwahl antreten wird. Christdemokratin Lourdes Flores und Sozialist Alan García nach Auszählung von 74 Prozent der Stimmen gleichauf.

2006

Stimmungslage in Peru kurz vor den Wahlen am 9. April 2006

von Markus Rosenberger

Die peruanischen Präsidentschafts- und Kongresswahlen am kommenden Sonntag versprechen spannend zu werden. Noch ist offen, wer das zukünftige Staatsoberhaupt des Andenstaates sein wird. Unklar ist ebenfalls, wer stärkste Fraktion im Kongress wird. Sicher ist lediglich, dass der zukünftige Präsident keine Mehrheit im Kongress haben wird.
Zeige 41 - 50 von 53 Ergebnissen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.