Publikationen

Flickr/alex.ch/CC BY-NC 2.0

Polens Regierung plant Post-Covid-Ära

„New Deal“ und nationaler Wiederaufbauplan könnten der Regierungspartei Aufwind geben

Die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit („Prawo i Sprawiedliwość“, PiS) baut an der postpandemischen Zukunft Polens. Mit einem ambitionierten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Konzept in Verbindung mit europäischen Wiederaufbaumitteln will man das Elektorat neuerlich überzeugen. Als schwierig erwies sich, dass ein Koalitionspartner, Solidarisches Polen („Solidarna Polska“), und weite Teile der Opposition sich gegen die Pläne stellten. Aus dieser machtpolitischen Klemme konnte Ministerpräsident Morawiecki die PiS führen, indem er ein Zweckbündnis mit der oppositionellen Linken („Lewica“) einging. Im Ergebnis könnte die PiS gestärkt aus den Machtkämpfen der vergangenen Wochen hervorgehen.

Hans Permana / flickr / CC BY-NC 2.0 / creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Polens Einstieg in die Kernkraft entscheidet sich möglicherweise in den nächsten Monaten

Raus aus der Kohle, rein ins Nuklearzeitalter?

Ähnlich wie in Deutschland bereits in den vergangenen Jahren forciert, wird es auch in Polen in den nächsten Jahren zu einer grundlegenden Transformation des Energiesektors kommen. Während es in der Bundesrepublik jedoch mehrheitlich politischer Wille ist, neben dem Kohleausstieg auch die Energiegewinnung aus Kernkraft zugunsten von erneuerbaren Energien aufzugeben, sieht die derzeitige polnische Regierung in der Atomenergie eine entscheidende Alternative für die notwendig gewordene Dekarbonisierung des Landes.

dpa/picture alliance/Marijan Murat

Gedichte wie Gebete

Nachruf auf den metaphysisch nicht obdachlosen Europäer Adam Zagajewski

Wie er zum Gedicht kam, beschreibt Adam Zagajewski einmal in seinen Erinnerungsbildern „Ich schwebe über Krakau“ (2000): ihm war da klar geworden, dass man „selbst das Gebet formen“ kann. Schreiben ist wie Beten, nur ohne gefaltete Hände. Und so traute er sich zu, seiner Lyrik, Essayistik und seinen autobiographischen Schriften ein metaphysisches Obdach zu geben. Und einen kosmopolitischen Pass. Der sprachgewandte Weltbürger, der überzeugte Europäer, der sozusagen kosmo-polnische Dichter ist am 21. März 2021 in Polen verstorben.

Das interaktive Deutsch-Polnische Barometer

Seit mittlerweile über zwanzig Jahren erforschen das Institut für Öffentliche Angelegenheiten (Instytut Spraw Publicznych, ISP) und die Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen gemeinsam mit anderen Partnern die gegenseitigen deutsch-polnischen Beziehungen. Dabei beobachten und analysieren wir deren Entwicklung, Neuerungen und Veränderungen, die gegenseitigen Wahrnehmungen der Bürger und deren Bewertung der Zusammenarbeit beider Länder innerhalb der Europäischen Union. Die Ergebnisse werden im Frühjahr eines jeden Jahres in den Ausgaben des Deutsch-Polnischen Barometers veröffentlicht. Diese über mehr als zwei Jahrzehnte hinweg gesammelten Daten werden fortan allen Interessierten online auf einer einzigen Website zur Verfügung gestellt.

Przegląd Europa-Azja

Najważniejsze zagadnienia w rtelacjach Unii Europejskiej z krajami azjatyckimi.

Fundacja Konrada Adenauera wspólnie z Centrum Stosunków Międzynarodowych wydaje „Przegląd Europa-Azja”, który przybliżyć ma najważniejsze wydarzenia i procesy zachodzące w stosunkach gospodraczych i politycznych między Europą a Azją. Od lutego do grudnia 2021 r. publikowane są artykuły naświetlające wybrane zagadnienia uzupełnione infografikami oraz wypowiedziami ekspertów.

How artificial intelligence will change our lives in 5 years

We invite you to read Zbigniew Gajewski's report on the spread of artificial intelligence and its impact on our social, political and economic life. The report was developed in collaboration with the Centre for International Relations and Think Tank.

Mit Augen der Kinder. Auschwitz, Majdanek, Łódź - der Alptraum verschwindet nicht.

Sonderbeilage in „Tygodnik Powszechny“

Anlässlich des 76. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau hat Tygodnik Powszechny in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Sonderbeilage erstellt, die Erlebnissen von Kindern damaliger Zeit gewidmet ist.

Von der Selbstverwaltung zur Selbstbestimmung

Eine Reportagen-Sammlung der Gewinner des Wettbewerbs der Polnischen Handelskammer

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens hat die Polnische Handelskammer ein Wettbewerb ausgeschrieben, an der Journalisten und Reporter aus ganz Polen ihre Beiträge zum Thema der polnischen Selbstverwaltung, einem der wichtigsten Phänomene der letzten drei Jahrzehnte, anmelden konnten. So entstand ein Reportagen-Band bestehend aus literarischer Bilder verschiedener Aspekte der polnischen Selbstverwaltung. Die KAS in Polen hat die Herausgabe dieser Publikation unterstützt.

Gesundheitspolitik in Deutschland

Zum Umgang der deutschen Politik mit der Pandemie

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen freut sich, die Stimmen zweier Experten aus den Reihen der Christlich Demokratischen Union (CDU) im Deutschen Bundestag präsentieren zu können. Beide geben sie Einblicke in den Kampf gegen die COVID-19-Pandemie in Deutschland. Es handelt sich um die CDU-Abgeordneten Erwin Rüddel, Vorsitzender im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages, und Dr. Georg Kippels, ebenfalls Mitglied im Gesundheitsausschuss.

"Die China-Politik der USA unter Präsident Biden: Eine Koalition der demokratischen Staaten?"

Prof. Dr. Heribert Dieter w Dzienniku. Gazecie prawnej

Partnerem wydania artykułu prof. dr. Dietera z Fundacji Nauka i Polityka, na temat przyszłości stosunków między Stanami Zjednoczonymi a Chinami w czasie prezydentury Joyego Bidena, jest Fundacja Konrada Adenauera.