Tobias Krull

Einzeltitel

Politische Verantwortung in Zeiten der Krise

Gedanken von Tobias Krull MdL (CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt)

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus stellen alle Menschen in unserem Land vor große Herausforderungen; auch die politischen Vertreter, da eine solche Lage in der Nachkriegsgeschichte unseres Landes einmalig ist. Ja, es gab schon andere katastrophale Lagen, zum Beispiel bei den Hochwassern 2002 und 2013. Aber diese waren jeweils auf Regionen begrenzt. Jetzt ist ganz Deutschland, ja die gesamte Welt, betroffen. Die Aufgabe der politischen Akteure ist es jetzt, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Bevölkerung bestmöglich zu schützen und unser Gesundheitssystem vor der drohenden Überlastung zu bewahren. Gleichzeitig müssen Schritte eingeleitet werden, um das Gemeinwesen funktionsfähig zu halten und die Versorgung der Bevölkerung zu sichern. Persönlich hoffe ich sehr, dass die Wertschätzung, die den Menschen zuteil wird, die dies gewährleisten,  auch nach dem Ende der aktuellen Krise weiter anhält. Gleichzeitig muss  darauf geachtet werden, dass die ergriffenen Maßnahmen nicht mehr langfristigen Schaden anrichten als absolut notwendig. Bereits jetzt ist klar, dass die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen unser Land und die Politik noch lange beschäftigen werden.  

Neben negativen Aspekten, wie der ungeprüften Weiterverbreitung von Fake-News und unnötigen Hamsterkäufen, erleben wir auch viel Positives. Unterstützung für Familien, die ihre Kinder wegen der Schließung von Kitas und Schulen daheim betreuen, selbstorganisierte Nachbarschaftshilfen bis hin zu gemeinsamen Aktionen um denen zu danken, die durch ihren Dienst viel mehr für das Gemeinwesen tun, als man von ihnen erwarten kann. Auch eine Besinnung auf die Bedeutung von Familie und Freunden in schwierigen Zeiten können wir erleben.

Gleichzeitig erlebe ich einen sehr großen Informationsbedarf in der Bevölkerung. Hier kann Politik einen Beitrag leisten, indem Informationen zeitnah den Menschen zur Verfügung gestellt werden, um auf deren Probleme und Fragestellungen einzugehen.  

Ich bin ein großer Verfechter des Föderalismus in Deutschland. Die aktuelle Lage macht aber auch deutlich, wo dieser seine Grenzen hat und wo eine bessere Zusammenarbeit und Abstimmung notwendig ist. Jetzt ist es notwendig, mit Entschlusskraft die notwendigen Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen durchzuführen. Im Nachgang muss es aber eine ehrliche Analyse geben, wo es Änderungs- und Nachbesserungsbedarf gibt. 

Nur wenn wir zusammenstehen, wird es gelingen, die aktuellen und anstehenden Herausforderungen zu bewältigen. Die politischen Verantwortlichen werden ihren Beitrag dazu leisten. Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Tobias Krull MdL

Tobias Krull MdL Tobias Krull