Diskussion

Elektroautos statt Umweltzone? - Von umweltschonender Mobilität und Energieeffizienz

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wie umweltverträglich sind wir?"

In der Reihe "Wie umweltverträglich sind wir" setzen wir uns am 27.September 2011 im Stadtmuseum Dresden mit dem Thema "umweltgerechte Mobilität" auseinander

Details

Eine gesunde Umwelt ist entscheidend für unser Wohlbefinden

und das unserer Gesellschaft. Unser Verhältnis zur

Umwelt ist ein wechselseitiges: Wir prägen sie, so wie sie

uns prägt. Wir sind Teil der Natur, so wie sie ein Teil von

uns ist.

Um künftigen Generationen eine lebenswerte und nutzbare

Umwelt zu hinterlassen, muss die wirtschaftliche Entwicklung

mit der ökologischen Tragfähigkeit verbunden und an

ihr gemessen werden. Langfristig umweltverträglich sind

nur jene gesellschaftlichen Entwicklungen, die ökologische,

ökonomische und soziale Aspekte gleichsam berücksichtigen.

Unser gegenwärtiges Handeln ist zwiespältig: Wir machen

die Natur großflächig nutzbar, schränken aber dadurch die

biologische Artenvielfalt ein. Durch künstliche Eingriffe

werden Lebensmittel haltbarer gemacht, gleichzeitig wird

jedoch ihre Verträglichkeit manipuliert. Das Ideal einer

hohen Mobilität und Flexibilität führt zur erhöhten Schadstoffbelastung.

Die Folgen, welche der kürzlich beschlossene

Atomausstieg mit sich bringt, scheinen an vielen Stellen

noch nicht zu Ende gedacht. Dabei bleibt wenig Zeit für die

praktische Umsetzung dieser Wende in der Energiepolitik.

Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um? Können

alternative Energien den tatsächlichen Verbrauch abdecken?

Sind wir bereit, Einschränkungen in unserem Lebensstil

hinzunehmen, die uns heute noch unpopulär erscheinen?

Welche Rolle spielen die Medien in diesem Entwicklungsund

Meinungsbildungsprozess?

Mit herzlicher Einladung zu dieser Vortragsreihe

Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung

für den Freistaat Sachsen

Hier finden Sie alle Veranstaltungen der Reihe "Wie umweltverträglich sind wir?"

Ministerialdirigentin Barbara Meyer studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bonn. Ihr Referendariat absolvierte sie u. a. bei der Deutsch-Argentinischen Handelskammer in Buenos Aires. Nach einer Anstellung im Bereich Wirtschaftsprüfung in Bonn zog sie 1992 nach Sachsen. Im Sächsischen Staatsministerium für Kultus war sie u. a. zuständig für die Betreuung der Kultusministerkonferenz. 1998 wurde sie Abteilungsleiterin im Bereich Bildungspolitik und Lehrerausbildung, 2002 für die Lehrplanentwicklung im Land Sachsen. 2003 wechselte sie ins Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit und ist dort heute Abteilungsleiterin für Wirtschaft. Dort ist sie u. a. für die Anwerbung von Investitionsvorhaben und die Unterstützung Kleiner und Mittlerer Unternehmen zuständig.

Prof. Dr. Cornel Stan lehrt Technische Thermodynamik, Verbrennungsmotoren und Alternative Antriebssysteme an der Westsächsischen Hochschule Zwickau sowie an verschiedenen anderen europäischen Universitäten. Er ist Autor bzw. Mitautor von 20 Fachbüchern in Deutschland und USA, sowie von 140 Fachartikeln und 40 Patenten. Als bislang achter Deutscher erhielt er 2009 den Grad „SAE Fellow International“, mit dem er für seine zukunftsweisenden Arbeiten zur Entwicklung unkonventioneller Direkteinspritzverfahren für Otto- und Dieselmotoren, seine Beiträge in den Bereichen Alternative Antriebssysteme für Automobile und Anwendung alternativer Kraftstoffe sowie seine internationale Tätigkeit in der Ausbildung mehrerer Generationen von Kraftfahrzeugingenieuren gewürdigt wurde.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Dresden (Landhaus), Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden

Referenten

  • Barbara Meyer
    • Dresden
    • Abteilungsleiterin Wirschaft
    • Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft
    • Arbeit und Verkehr
  • Prof. Dr. Cornel Stan
    • Westsächsische Hochschule Zwickau
    • Fakultät Kraftfahrzeugtechnik
Kontakt

Dr. Joachim Klose

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10
Schild "Umweltzone", verbietet die Einfahrt für Kraftfahrzeuge ohne entsprechende Plakette Eigenanfertigung