Vortrag

Klimawandel: Nachhaltigkeit als Gebot der Gerechtigkeit

"Was ist gerecht - Internationale Perspektiven"

Fortsetzung der Themenreihe "Was ist gerecht?"

Details

Unsere Welt ist global vernetzt. Die internationalen Beziehungen werden nicht nur durch widerstreitende Interessen von Staaten, sondern auch durch den wachsenden Einfluss global agierender Konzerne bestimmt. Angesichts dieser Entwicklung scheint es fast naiv, nach Gerechtigkeit auf internationaler Ebene zu fragen. Die Tragfähigkeit der internationalen Gemeinschaft hängt aber entscheidend davon ab, wie gerecht Lasten und Verantwortungen verteilt sind! Bei der Fortsetzung unserer Reihe zum Thema Gerechtigkeit wollen wir uns der internationalen Perspektive zuwenden. Drei sensible Komplexe stehen dabei im Fokus: die Frage nach dem „Gerechten Krieg“, der Klimawandel und die europäische Schuldenkrise.

Betrachtet man die internationalen Reaktionen auf den Syrien-Konflikt, wird vor allem eines deutlich: Die Staaten sind sich uneins, wann die globale Gemeinschaft in einen Konflikt eingreifen sollte, um Menschenleben zu schützen. Sind bewaffnete Interventionen überhaupt gerechtfertigt oder gar gerecht?

Die Bekämpfung des Klimawandels stellt uns vor eine doppelte Herausforderung: Einerseits nutzten und nutzen die Industriestaaten die natürlichen Ressourcen exzessiv aus. Das gleiche Recht fordern Schwellenländer wie Brasilien, China und Südafrika ein. Andererseits machen extreme Wetterbedingungen und Naturkatastrophen deutlich: Ärmere Regionen der Welt leiden schon jetzt stärker unter den Folgen des Klimawandels und benötigen Unterstützung. Wie lässt sich dieses Dilemma gerecht lösen?

Die Schuldenkrise droht, die Europäer voneinander zu entfremden. Wenn von „Pleite-Griechen“ die Rede ist, scheint die europäische Idee fern. Im Spannungsfeld zwischen Solidarität und gerechter Lastenverteilung muss sich die Idee der europäischen Einigung neu beweisen. Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit den Referenten die Frage nach internationaler Gerechtigkeit zu stellen.

Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für den Freistaat Sachsen

Unter diesem Link können Sie sich zur Veranstaltung anmelden


Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Dresden - Landhaus
Wilsdruffer Str. 2,
01067 Dresden
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Prof. Dr. Felix Ekardt
    • Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig
      Kontakt

      Dr. Joachim Klose

      Dr

      Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Sachsen

      joachim.klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10
      Kontakt

      Florian Hofmann

      Vortragsreihe "Was ist gerecht?" Friedemann Brause