Veranstaltungsberichte

Antrittsbesuch bei der EVP-Partnerpartei "Republikaner"

Der stellv. Parteivorsitzende der armenischen EVP-Partnerpartei "Republican Party of Armenia" (RPA), Herr Armen Ashotyan, traf am 17. März in Eriwan mit Herrn Dr. Thomas Schrapel zusammen, um die Möglichkeiten einer vertieften Zusammenarbeit zwischen der Partei und der Konrad-Adenauer-Stiftung zu diskutieren.

Anlässlich seiner ersten Dienstreise nach Armenien besuchte der Leiter des Regionalprogramms Politischer Dialog Südkaukasus der Konrad-Adenauer-Stiftung die Parteizentrale der EVP-Partnerpartei "Republican Party of Armenia" (RPA). Die RPA stellt seit 1995 die größte Fraktion in der armenischen Nationalversammlung. Sowohl der Staatspräsident Serzh Sargsyan als auch der Premierminister Hovik Abrahamyan gehören der Partei an.

Herr Armen Ashotyan, einflussreicher stellv. Parteivorsitzender und Bildungsminister a.D., sowie der Leiter der Jugendorganisation, Herr Karen Avagyan, und die Vorsitzende der internationalen Kommission der Jugendorganisation, Frau Lilit Beglaryan, gratulierten Dr. Schrapel zu seinem Dienstantritt. Sie dankten dem neuernannten Leiter für die langjährige konstruktive Zusammenarbeit der "Republikaner" mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und lobten die politische Jugendarbeit der Stiftung und ihren Beitrag zur Förderung des politischen Pluralismus in Armenien. Während des Gesprächs wurden auch die Themenkomplexe Parteiprogrammatik und aktuelle Herausforderungen für etablierte Parteien diskutiert.

Herr Dr. Schrapel bekannte sich zu einer Fortsetzung und Vertiefung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der EVP-Partnerpartei "Republican Party of Armenia".

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine deutsche politische Stiftung, die der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) nahesteht. Partnerschaftlich arbeiten wir mit staatlichen Institutionen, uns nahestehenden Parteien, Organisationen der Bürgergesellschaft sowie ausgewählten Eliten zusammen. Durch unsere Ziele und Wertevorstellungen wollen wir insbesondere in der Entwicklungspolitik auch in Zukunft Politische Zusammenarbeit regional und global vertiefen. Zusammen mit unseren Partnern tragen wir zu einer internationalen Ordnung bei, die jedem Land eine Entwicklung in Freiheit und Eigenverantwortung ermöglicht.