Veranstaltungsberichte

Gemeinde-und Gebietsreformen in Armenien

Chancen und Effektivitätsgewinn

Vom 20.- 21. Juli 2017 hat die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsjournalistenverband einen zweitägigen Workshop in Gyumri durchgeführt. Der Workshop war speziell auf Kommunalpolitiker ausgereichtet.

Vom 20.-21. Juli 2017 hat die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsjournalistenverband einen zweitägigen Workshop in Gyumri durchgeführt. Der Workshop war speziell auf Kommunalpolitiker ausgerichtet. Im Fokus standen Gemeinde- und Gebietsreformen, da diese seit 2014 von der armenischen Regierung durchgeführt werden. Die nächsten Reformen werden in der Region Shirak implementiert.

Der Stellvertretender Minister für Selbstverwaltung, Herr Vache Ter-Teryan und der Leiter der Region Shirak, Herr Arthur Khachatryan waren die Gäste des Workshops. Die Veranstaltung bestand aus 2 Teilen: am ersten Tag fand eine Konferenz zum Thema statt und am zweiten Tag wurde eine Beratungstour in den von Reformen betroffenen Gemeinden organisiert. Hier haben die Experten Infoberatungen vor Ort angeboten.

Die bereits reformierte Sarapat Gemeinde und die Azatan Gemeide - noch im Prozess der Umstrukturierung - wurden als Zielorte gewählt.

Während der Maßnahme wurden die Risiken und Herausforderungen, sowie Erwartungen und Möglichkeiten der Gemeindereformen erörtert und aktiv diskutiert.

In der bereits zusammengeführten Sarapat Gemeinde wurden auch Meinungen diskutiert, dass die Erweiterung der Gemeinden dazu beitragen würde, gemeinsame Möglichkeiten zu stärken und ein effektiveres Verwaltungssystem zu schaffen. Betont wurde von einigen Experten, dass die Einigung der Gemeinden die Beteiligung der Bürger an dem Entstehungsprozess der Kommunalbehörden deutlich erhöhen wird.

Ansprechpartner

Liana Marukyan

Liana Marukyan bild

Programmmanagerin

liana.marukyan@kas.de +374 12545115
Gemeindereform Armenien 1
Gemeindereform Armenien 2