Veranstaltungsberichte

Treffen mit dem armenischen Außenminister

Am 23. Dezember traf der Leiter des KAS-Regionalprogramms Politischer Dialog Südkaukasus, Dr. Thomas Schrapel, den armenischen Außenminister Eduard Nalbandyan.

Am 23. Dezember traf der Leiter des KAS-Regionalprogramms Politischer Dialog Südkaukasus, Dr. Thomas Schrapel, den armenischen Außenminister Eduard Nalbandyan.

Beim Treffen standen das deutsch-armenische Verhältnis, sowie das zur Europäischen Union im Vordergrund. Beidseitig wurde betont, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern, besonders nach der „Armenien-Resolution“ vom 2. Juni 2016, intensiver geworden sind. Die gegenseitigen hochrangigen Besuche haben diesen Beziehungen neue Qualität gegeben. Trotz der Mitgliedschaft Armeniens in der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) ist Deutschland für Armenien im Hinblick des Warenumsatzes das dritte Land nach Russland und China. Darüber hinaus, wie die beiden Parteien, einstimmig zugestimmt haben, ist die Mitgliedschaft der Republik Armenien in der EAWU für die Zusammenarbeit mit der EU und den einzelnen europäischen Ländern kein Hindernis. Die beidseitige Kooperation kann sogar eine positive Scharnierfunktion für beide Wirtschaftsunionen

bedeuten.

Der armenische Außenminister hat die Wichtigkeit der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung mehrmals unterstrichen und auf den Besuch des armenischen Präsidenten, Serg Sargsyan in der Konrad-Adenauer- Stiftung im Jahre 2010 in Berlin verwiesen.

Dr. Schrapel hat die neuesten Aktivitäten der KAS in Armenien vorgestellt: die Studienreise der Mitarbeiter der Nationalversammlung der Republik Armenien nach Deutschland, die Delegationsreise der Republikanischen Partei nach Deutschland und die Büroeröffnung des KAS-Verbindungsbüros in Eriwan. Die Unterützung des armenischen Botschafters Herrn Smbatyan in Berlin wurde ebenfalls von Dr. Schrapel gewinnbringend und sehr positiv eingeschätzt.

Treffen mit dem armenischen Außenminister