Veranstaltungsberichte

Förderung einer neuen Generation von jungen Politiker*innen

Am 25. Januar 2020 begrüßten wir 25 junge Teilnehmer*innen aus Masaka zu einem eintägigen Training. Der Workshop beinhaltete Advocacy-Strategien, die Analyse von Politischer Ökonomie, die Bedeutung von gesellschaftlichem Engagement und den Umgang mit seinen Herausforderungen.

Das „Political Leadership Advancement Laboratory“ (POLA-LAB) kommt jungen und aufstrebenden Führungskräften aus dem nationalen Jugendrat, Jugendvertreter*innen, Jugendleiter*innen aus Organisationen der Zivilgesellschaft, politischen Parteien und dem privaten Sektor zugute.Am 25. Januar 2020 konnten wir 25 junge Teilnehmer*innen aus Masaka zu dem eintägigen Seminar begrüßen. Während des Workshops konzentrierten wir uns auf die Analyse der politischen Ökonomie, die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements und den Umgang mit seinen Herausforderungen.

Ayub Kiranda von UNIFOG gab eine Einführung in die Analyse der politischen Ökonomie. Sein Schwerpunkt lag dabei darauf, dass die Teilnehmer*innen den Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Politik verstehen. "Um politischen Einfluss zu haben, muss man die Situation gründlich untersuchen und sie bewerten können, um mit weniger mehr zu erreichen". Die Analyse der politischen Ökonomie untermauert, dass Politik ein komplexes Phänomen ist, das unter anderem von verschiedenen Aspekten wie Zugangsressourcen, Machtverhältnissen und Interaktionen mit verschiedenen Akteuren geprägt ist.

Der Vorsitzende des Masaka Distrikts, Jube Mbabaali, hielt eine Sitzung über die Wichtigkeit von gesellschaftlichem Engagement und dessen Umsetzung. Er schloss die Sitzung mit der Betonung darauf, dass „wenn Menschen sich freiwillig engagieren, zur Wahlen gehen, sich an Petitionen beteiligen, konstruktive Fragen stellen und an Gemeindetreffen teilnehmen, dann weiß man, dass sie sich ihres Engagements und dessen Einfluss bewusst sind.“

„Für Ihre Arbeit als Politiker*innen ist es wichtig zu wissen, was „advocacy“ ist und wie sie es als Instrument einsetzen können, um Ihre Arbeit noch besser zu erledigen.“ Ojok Okello, der Moderator der letzten Sitzung, führte das Konzept von „advocay“ und „lobbying“ wie folgt weiter aus: „von den Menschen, für die Menschen und mit den Menschen sollte es geleistet werden und sollte in der Nähe der Menschen entwickelt werden, die von dem Problem betroffen sind, das gelöst werden muss.

Das Seminar endete mit einer Diskussion über ein Gedicht von Otto Rene Castillo - „Apolitical Intellectual“. Das Gedicht löste Diskussionen darüber aus, warum und wie wichtig es ist, als Individuum seine*ihre Ressourcen zu nutzen und sich für das Wohl der Gesellschaft einzusetzen.

Zusammenfassend bot das POLA-LAB Seminar in Masaka eine einzigartige Gelegenheit, die politischen Führungsqualitäten der Jugendleiter*innen zu fördern. Einer der Teilnehmer merkte an; „Der Workshop mit seinen Diskussionsthemen hat mir die Augen geöffnet, und ich bin sicher, dass wir ab heute zweifellos bessere Führungskräfte sein werden.“

Ansprechpartner

Donnas Ojok

Donnas Ojok bild

Programmbeauftragter

Donnas.Ojok@kas.de +256 312 262 011/2