Publikationen

It is about their story

How China, Turkey and Russia influence the media in Africa

KAS Media Africa has asked experts on Chinese, Turkish and Russian media policies to outline the strategies that the state and media institutions are applying when dealing with media houses and media practitioners in Africa. As media experts in South Africa, the DRC or Nigeria are witnessing a growing pressure on their ways of investigating and positioning media in their countries as the Fourth Estate, this publication tries to give an overview, a handbook for orientation.

reuters

Langzeitpräsident Museveni hält sich an der Macht – mit allen Mitteln

Wahlen in Uganda

Abgeschottet von der Außenwelt und vor dem Hintergrund einer Drohkulisse, die die Menschen um ihre körperliche Unversehrtheit fürchten ließ, fanden in Uganda am 14. Januar 2021 die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Der friedliche und ruhige Wahltag, wie ihn die meisten Wähler beschreiben, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Wahl weder frei, fair noch glaubwürdig war. Während der seit 34 Jahren amtierende Präsident Yoweri Museveni im Amt bleibt und bereits am Abend des 16. Januar nach der Verkündung des Wahlergebnisses, seine erste öffentliche Rede halten konnte, wird sein wichtigster Kontrahent, Robert Kyagulanyi, international besser bekannt als Bobi Wine, immer noch in seinem Haus festgehalten und von der Außenwelt abgeschnitten.

Handbuch für Lokalregierungen in Uganda

Rechenschaftspflicht, Mittelverwaltung und Gleichstellung der Geschlechter

In the face of the changing needs of communities served by local governments, laws relating to the operations of local governments have been known to change frequently owing to the demanding nature of accountability and governance. KAS and its partners, therefore, present the most recent legal framework which contains legislation, regulations and policies applicable to the local governments in their dayto- day operations.

Fourth Edition of the KAS Newsletter

Newsletter 04/2020

Learn all about the KAS activities from October to December 2020 and the Upcoming launch of the Uchaguzi Voter App.

Read more about our upcoming events and activity highlights!

Newsletter 03/2020

Check out the 3rd edition of our 2020 Newsletter running from July to September.

Keeping up with KAS!

Newsletter 02/2020

More about KAS activities and news between April and June 2020 is just a click away. Keeping up with us has never been made easier.

Kampala's Air Quality is Red-Flagged

Awareness of the "Silent Killer" Remains Low

Today, polluted air is the greatest environmental risk to health around the entire world. The World Health Organisation (WHO) estimates that 7 million people annually die as a result of living with polluted air. In 2019, Uganda scored third on the African continent for recording the highest and most dangerously polluted air – only Ghana and DR Congo produced worse results. In global comparison, Uganda ranks among the top 25 of countries with the highest amount of Particulate Matter (PM), an airborne contaminant which negatively affects human health. Escaping these microscopic pollutants is virtually impossible, especially in the capital city Kampala.

Reuters

Corona-Pandemie in Afrika: Mehr Armut, Krisen und Konflikte?

Einblicke in Côte d‘Ivoire, DR Kongo, Mali, Südafrika, Tansania, Uganda

Die Corona-Pandemie ist auch in Afrika angekommen. Vor diesem Hintergrund berichten wir über die Situation vor Ort und werfen einen genaueren Blick nach Côte d‘Ivoire, DR Kongo, Mali, Südafrika, Tansania und Uganda. Wir gehen außerdem den Fragen nach, was die deutsche Politik tun kann, um die negativen Effekte des Corona-Virus auf dem Kontinent abzumildern und wie sich afrikanische Staaten besser vor weiteren Pandemien schützen können.

Bildung während COVID-19: Unterbrechung und Reaktion

Das E-Learning in Uganda neu denken

Public health emergencies affect the education and safety of children in several ways. Due to the Ebola outbreak in West Africa, for instance, the education of 5 million children was interrupted.- School closures across Guinea, Liberia and Sierra Leone between 2014 and 2015 made it difficult for the governments of these countries to find alternative ways to provide continued education, resulting in many children dropping out of school. The current pandemic has forced most govern- ments around the world to temporarily close educational institutions in an attempt to contain the spread of the coronavirus (COVID-19) pandemic, impacting over 91% of the world’s student popu- lation according to UNESCO. Uganda, amidst its economic challenges, the unforeseen situation of the COVID-19 pandemic is another turn of the screw in the education situation of its school-going age population. This research looks systematically at the opportunities and challenges of diffus- ing e-learning in the context of Uganda, where the vast majority lack basic needs for livelihood and access to the internet is a problem.

Ein Überblick über COVID-19 und das Dilemma Ugandas von Gleichstellung im Gesundheitswesen

Ugandas entwicklungspolitische Reaktion im Laufe der letzten Jahre, die beeindruckend hohe Wirtschaftswachstumsraten verzeichneten, hat sich nicht in einem besseren Leben für die Ärmsten und Schwächsten, darunter auch Frauen, niedergeschlagen, und spiegelt sich nun auch in der Reaktion auf COVID-19 wider. Dieser Artikel hinterfragt inwieweit jene Entwicklungsansätze im Gesundheitssektor, welche die Ärmsten und Schwächsten unberücksichtigt lassen, mit dem langjährigen Patriarchat und der derzeitigen globale Pandemie zusammenwirken und damit Frauen schlechter gestellt lassen. Er zieht Lehren aus Ugandas derzeitiger COVID-19-Reaktionsarbeit und gibt Empfehlungen für kurzfristige Maßnahmen, um sich der bestehenden Ungleichheiten bewusst zu werden, die Bekämpfung jener integrativer zu gestalten und somit auf eine Lösung hinzuarbeiten, anstatt die Ungleichheitssituation zu verschlimmern. Der Artikel schlägt außerdem langfristige Maßnahmen vor, die nach einer Pandemie eingesetzt werden können, um Ungleichheiten im Gesundheitsbereich anzugehen.

Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Veranstaltungsberichte

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

ARISE

A Women’s Development Magazine

ARISE magazine features varying issues around women and development in Uganda. Whether women wearing uniform, working as farmers, or holding political offices: We review the trends and challenges women face in Uganda. The magazine has been published in cooperation with Action for Development since 1990.

Reality Check

Die Serie analysiert politische, soziale und wirtschaftliche Themen der politischen Tagesordnung Ugandas und unterzieht sie einer kritischen Untersuchung. Reality Check wird in Kooperation mit dem Centre for Development Alternatives veröffentlicht.

Economic Policy Paper Series

Wir stellen die Wirtschaftspolitik Ugandas auf den Prüfstand: Wie gestaltet sich wirtschaftlicher Fortschritt im Land? Welche Hindernisse stehen ihm im Weg? Welche Wirtschaftszweige haben das Potential, zum notwendigen wirtschaftlichen Strukturwandel im Land beizutragen und Arbeitsplätze zu schaffen? Und welche Aufgabe kommen dabei dem Privatsektor und dem Staat zu? Die Economic Policy Paper Series wird in Kooperation mit dem Centre for Development Alternatives veröffentlicht.