Veranstaltungsberichte

Partnertreffen 2021

Den Jahreswechsel nahm das Regionalprogramm Politischer Dialog Westafrika (PDWA) der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zum Anlass, seine internationalen und lokalen Partnerorganisationen einzuladen und sich für die enge Zusammenarbeit im vergangenen Jahr zu bedanken und seine Hoffnungen für das neue Jahr 2021 zu teilen.

Die Veranstaltung fand Ende Januar 2021 mit mehr als siebzig Teilnehmenden im Garten der KAS statt. Unter den eingeladenen Gästen waren u.a. die Ministerin für Planung und Entwicklung, der Botschafter der Europäischen Union, der Botschafter Deutschlands, der Botschafter Israels sowie die KAS-Programmkoordinatoren aus Benin, Burkina Faso und Togo.

Das jährliche Partnertreffen fand angesichts der aktuellen Situation unter strikter Einhaltung der Covid-19 Hygienemaßnahmen statt – es wurden Masken verteilt, Handdesinfektionsmittel stand zur Verfügung und bei der Eröffnungszeremonie sowie beim anschließenden Empfang im Garten wurden die Abstandsregeln eingehalten.

Der Leiter des Regionalprogramms PDWA, Herr Florian Karner, begrüßte in seiner Eröffnungsrede zunächst alle Teilnehmenden und bedankte sich bei den Partnerorganisationen für die gute Zusammenarbeit, trotz der im Zusammenhang mit der Covid-19 Pandemie stehenden Schwierigkeiten. Herr Karner stellte außerdem die wichtigsten KAS-Veranstaltungen und Studien des letzten Jahres vor und zog eine erste Zwischenbilanz über die zwei EU-kofinanzierten Projekte, die die KAS in der Côte d’Ivoire implementiert: „La Paix Par Moi“ (PPM) und „Finances Publiques, Notre Affaire à Tous“ (FIPNAT). Zum Schluss seiner Rede brachte der Leiter von PDWA seine Hoffnung zum Ausdruck und betonte, dass es angesichts der anhaltenden Pandemie wichtig sei, notwendige Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu ergreifen und optimistisch in die Zukunft zu blicken. Anschließend folgten weitere Ansprachen:

  • Herr Guigui Veto, Präsident der Menschenrechtsorganisation LIDHO (Ligue Ivoirienne des Droits de l’Homme): im Namen der lokalen Zivilgesellschaft und als Partner bedankte er sich bei der KAS für die Unterstützung der Arbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen und äußerte den Wunsch, auch zukünftig eng mit der KAS kooperienen zu wollen.
  • S.E. Ingo Herbert, Botschafter Deutschlands, betonte die Relevanz der Arbeit der Stiftung und zeigte sich zufrieden mit den thematischen Schwerpunkten der KAS, die zusammen mit ihren lokalen Partnerorganisationen auf die Stärkung demokratischer Strukturen und guter Regierungsführung hinwirkt.
  • S.E. Jobst von Kirchmann, Botschafter und Leiter der EU-Delegation in der Côte d‘Ivoire, lobte die Zusammenarbeit mit der KAS im Rahmen der zwei EU-kofinanzierten Projekte. In seiner Ansprache bekräftigte er insbesondere die Bereitschaft der EU, die lokalen Bemühungen um eine gute Regierungsführung und nachhaltige Entwicklung auch langfristig unterstützen zu wollen.
  • Frau Nialé Kaba, Ministerin für Planung und Entwicklung, zeigte sich erfreut über die Arbeit der Stiftung und unterstrich, dass die KAS die ivorische Regierung in ihrem Bestreben, den Erwartungen der Bevölkerung gerecht zu werden, erheblich unterstütze. Sie ermutigte die KAS, die Projekte zur Stärkung der Demokratie fortzusetzen und äußerte den Wunsch nach einer weiterhin engen Zusammenarbeit zwischen dem Partnerland Côte d’Ivoire und der KAS im neuen Jahr 2021.