Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Seminar

EU und Usbekistan: Perspektiven der Zusammenarbeit

.

Diskussion

Mittwochsrunde

Öffentliche Diskussionsrunde

Experten, Vertreter der Regierung, des Parlaments und der Zivilgesellschaft diskutieren zu aktuellen Themen.

Diskussion

Mittwochsrunde

Öffentliche Diskussionsrunde zu aktuellen Themen

Experten, Vertreter der Regierung, des Parlaments und der Zivilgesellschaft diskutieren zum Thema ""Europäische und euroatlantische Integration".

Fachkonferenz

Die Rolle des Ombudsmanns im System des Menschenrechtsschutzes: internationale und nationale Erfahrungen

.

Seminar

EU und Usbekistan: Perspektiven der Zusammenarbeit

Sonntagsrunde

.

Workshop

Challenges for Modern Georgia

.

Seminar

Jugend und demokratische Werte

Das Seminar vermittelt den Jugendlichen Kenntnisse über demokratische Werte und die Bedeutung der gesellschaftlichen Toleranz für die Entwicklung des Landes. Sie arbeiten eigene Verbesserungsvorschläge für die Situation in ihrer Region aus

Seminar

Kommunales Behördenmanagement

Seminare für die Mitarbeiter der kommunalen Behörden

Sie sollen dazu beitragen, im Lande ein professionelles Managementsystem der Behörden zu entwickeln und den Gedanken, dass die lokalen Behörden Dienstleistler am Bürger sind, ins Bewusstsein der Teilnehmer einbringen

Seminar

Qualitätsstandards in den Printmedien

.

Workshop

Soziale Marktwirtschaft und Entwicklung des kleinen und mittleren Unternehmertums in Usbekistan

Deutsches Know-how zur Etablierung der sozialen Marktwirtschaft ist in Usbekistan in besonderer Weise gefragt. Das Seminar betont die Bedeutung einer Verstärkung des KMU-Bereichs für die sozial- und wirtschaftspolitische Entwicklung des Landes

KAS-Stipendiaten in Kirgistan

Die Stipendiaten setzen sich für regionale Zusammenarbeit in Zentralasien ein.

Eröffnungsrede des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler

Der Präsident des Sächsischen Landtages und Schirmherr des "Zukunftsforums Schloß Wackerbarth" eröffnete das VIII. Forum.

Bilanz der EU-Zentralasienstrategie fällt nüchtern aus

Experten sehen Herausforderungen im Bereich Energie und Sicherheit in den Staaten Zentralasiens

Zentralasien ist schon immer ein wichtiges Bindeglied zwischen Europa und Asien. Die dazugehörigen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan haben seit der Auflösung der Sowjetunion entscheidende Entwicklungen vollzogen. Im Jahr 2007 brachte die Europäische Union ihre Strategie für eine vertiefte Partnerschaft mit Zentralasien auf den Weg.

Die globalen Märkte der Zukunft. Perspektiven

In Taschkent diskutierten Experten und Politiker aus Europa, Indien, China und Usbekistan über die Risiken und Perspektiven der Herausbildung globaler Märkte.

Klima- und umweltpolitische Seminare in Kirgistan und Usbekistan

Im Zeitraum vom 29. Dezember 2011 bis zum 10. Februar 2012 führte die Konrad-Adenauer-Stiftung Zentralasien drei Semiare zum Thema Klima und Umwelt in Kirgistan und Usbekistan durch. Der Klimawandel wird nach Ansicht von Experten in der Region Zentralasien bereits in wenigen Jahren stark spürbare Veränderungen hervorrufen.

Von der Sowjetunion in die Unabhängigkeit. Eine Reise durch die 15 früheren Sowjetrepubliken

Buchpräsentation in der Russischen Botschaft, Berlin

Genau 20 Jahre sind vergangen, seitdem die UdSSR von der politischen Weltkarte verschwunden ist. Ein neues Buch von Thomas Kunze und Thomas Vogel beschreibt die unterschiedlichen Wege, die die ehemaligen Teilrepubliken der Sowjetunion seitdem gegangen sind.

Deutsch-usbekische Medienzusammenarbeit

Der Veranstaltungsbericht beschreibt Aspekte der Medienkooperation der Konrad-Adenauer-Stiftung in Usbekistan

Usbekischer Justizminister: „KAS ist in Usbekistan hochwillkommen“

In Anwesenheit von über 150 hochrangigen Gästen übergab gestern Lars Peter Schmidt, der das Auslandsbüro Taschkent ein Jahr lang kommissarisch geleitet hatte, die Amtsgeschäfte an Thomas Kunze. Die abendliche Veranstaltung fand im neu eröffneten Konferenzzentrum „Poytacht“, im Zentrum der usbekischen Hauptstadt, statt. Das öffentliche Interesse war groß, die Nachrichtensendung des usbekischen Fernsehens berichtete ausführlich über die Arbeit der Stiftung.

Sind 106 politische Parteien für eine Demokratie zu viel?

Seminar zum Thema „ Die Rolle politischer Parteien in einem demokratischen Staat“. Arnold Vaatz, MdB, diskutierte mit Vertretern politischer Parteien in Kirgisistan.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 9 Ergebnisse.