Event Reports

Vaterschafts- und Elternurlaub

by Martha Kontodaimon

gleichberechtigte Beteiligung von Männern an der Kinderbetreuung

Präsentiert und diskutiert waren, die wichtigsten Resultate der durchgeführten Recherche von Women On Top NGO, über die Inanspruchnahme von Vaterschafts- und Elternurlaub in Griechenland.

Am Montag, den 14. November, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Griechenland und Zypern, in Zusammenarbeit mit der Organisation Women On Top erfolgreich die Veranstaltung "Vaterschafts- und Elternurlaub: die gleichberechtigte Beteiligung von Männern an der Kinderbetreuung" organisiert .
Auf der Veranstaltung wurden die ersten wichtigen Ergebnisse der von Women On Top und qed durchgeführten Untersuchung über die Nutzung des Elternurlaubs vorgestellt und erörterten die notwendigen nächsten Schritte, um dies zu erreichen gleichberechtigte Beteiligung von Männern an der Kinderbetreuung.

 

In seiner Eröffnungsrede betonte Marian Wendt, Leiter der KAS Griechenland und Zypern, die Bedeutung der Untersuchung und die Notwendigkeit, die darin behandelten Themen in den Mittelpunkt der öffentlichen Debatte zu stellen, um die Gleichstellung der Geschlechter und die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern Eingliederung in die Arbeitswelt und das öffentliche Leben.

 

Wichtigste Ergebnisse

Katerina Ioannidou, Soziologin und Account Strategist, QED, präsentierte die wichtigsten Ergebnisse des quantitativen Teils der Studie, die Aspekte im Zusammenhang mit Geschlechterstereotypen in Bezug auf die Betreuung von Kindern, die Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für junge Paare in Griechenland, das Wissen und die Inanspruchnahme von Elternurlaub durch Männer und Frauen sowie die Faktoren, die die Inanspruchnahme von Elternurlaub erleichtern oder behindern, beleuchteten. 

Indikativ

⇒ 47 % der befragten Väter gaben an, dass sie keinen Elternurlaub genommen haben

⇒ Der Kenntnisstand in Bezug auf den gesamten Elternurlaub für Männer scheint in allen Kategorien der Befragten gering zu sein. Mit anderen Worten, es mangelt an Informationen über diese Urlaube, wobei der geringste Kenntnisstand für den Elternurlaub besteht.

⇒ 38 % der Frauen und 58 % der Männer sind der Meinung, dass der Arbeitsmarkt Männer "bestraft", die Elternurlaub nehmen

⇒ Rund 25 % der Frauen und 32 % der Männer sind der Meinung, dass der Mann für die Familie sorgen und die Frau das Familieneinkommen ergänzen sollte und dass es Aufgabe der Frau ist, ihr Leben an die Bedürfnisse der Familie anzupassen.

⇒ Die beiden wichtigsten Faktoren, die Männer dazu ermutigen, Elternurlaub zu nehmen, sind a) der obligatorische Charakter des Elternurlaubs für Väter und b) die Erleichterung der Inanspruchnahme durch den Arbeitgeber.

 

Schlussfolgerungen

In der anschließenden Diskussion hob Dr. Kristina Schröder, Unternehmensberaterin und Publizistin, Bundesministerin a. D., drei Schlüsselfaktoren hervor, die die Familiengründung beeinflussen: Zeit, Geld und Unterstützung. Aus ihrer persönlichen Erfahrung mit der Reform der Elternzeit und des Elterngeldsystems in Deutschland seit 2007 betonte sie die Notwendigkeit, die Familie und die Partner/Eltern mit einer Kombination aus angemessener Bezahlung und einen gemeinsamen Rahmen für den Elternurlaub. Sie betonte auch, dass jede Gesellschaft für diese Reformen offen sein müsse und sie nicht als Kulturkampf in den eigenen Reihen darstellen dürfe. 

Maria Syrengela, Stellvertretende Ministerin für Arbeit und Soziales, zuständig für Demografie- und Familienpolitik, betonte, dass die Inanspruchnahme von Vaterschafts- und Elternurlaub durch Männer heute eine der größten Herausforderungen für die Förderung der Ziele im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Stärkung der Frauen und ihrer gleichberechtigten Beteiligung und Vertretung auf dem Arbeitsmarkt darstellt. Obwohl in den letzten Jahren sowohl in der Europäischen Union als auch in Griechenland wichtige gesetzgeberische Schritte in diese Richtung unternommen wurden, ist die Inanspruchnahme von Betreuungsurlaub durch Männer in Griechenland nach wie vor gering, was sich langfristig negativ auf alle Aspekte der Gleichstellung auswirkt.

Nicoletta Kolobourda, Personalleiterin und Vorstandsmitglied, Lidl Hellas, stellte die Maßnahmen vor, die das Unternehmen zur Unterstützung von Familien ergriffen hat, darunter die Verlängerung des gesetzlichen Vaterschaftsurlaubs auf 20 Tage und die finanzielle Unterstützung eines zusätzlichen Monats Elternurlaub für Väter. Vasiliki Kapari, Personalleiterin bei WELLA Company, hob die Rolle hervor, die die Kommunikation und der Erfahrungsaustausch von Vätern bei der Normalisierung und Förderung von die Rolle von Frauen und Frauenvertretern bei der Normalisierung und Förderung des Elternurlaubs für Männer.

 

"Wir hoffen, dass die Veröffentlichung der vollständigen Forschungsergebnisse und die offenen Diskussionen über die Herausforderungen, die Männer auch heute noch daran hindern, sich gleichberechtigt an der Kinderbetreuung zu beteiligen, zu politischen Maßnahmen und Aktionen führen werden, die dazu beitragen werden, die Gleichstellung der Geschlechter über die Gesetzgebung hinaus in die Praxis umzusetzen", sagte Stella Kasdagli, Mitbegründerin von Women On Top. 

Contact

Martha Kontodaimon

Martha Kontodaimon bild

Project Manager - Research Associate

Martha.Kontodaimon@kas.de +30 210 7247 126 +30 210 7247 153