Artikel

2000

"...klar, doch unerklärbar"

de Meinrad Walter

Johann Sebastian Bach und seine Musik im Jubiläumsjahr
Vor 250 Jahren starb Johann Sebastian Bach am 28. Juli1750. Die Zeit der polarisierenden Interpretationen seinergleichermaßen spirituellen wie sinnlichen Musik scheintvorüber zu sein.

2010

"A New Beginning?"

de Marc Oprach

Die Zukunft der NATO-Russland-Beziehungen
Die Beziehungen der NATO zu Russland sind geprägt von der Spannung zwischen der Notwendigkeit einer Kooperation einerseits und scharfen Interessengegensätzen andererseits. Seit dem Georgienkrieg 2008 ist Russland selbst Teil der Risikoanalyse.

2014

"Aesthetismus und Militarismus" - ein Zwilling zerreißt die Zeit

de Hilmar Sack

Mit Alfred Flechtheim und Harry Graf Kessler im Krieg
Sie lebten die Belle Époque, waren Zerrissene des Fin de Siècle, kosmopolitisch, visionär, der Kunst verfallen und ihr dienend: der legendäre Kunsthändler Alfred Flechtheim und der schillernde Chronist seiner Zeit, Harry Graf Kessler. Sie schlugen Brücken von der „Welt von gestern“ zur Nachkriegsmoderne, deren Durchbruch beide förderten und die sie mitprägten. 1914 aber ergriff auch sie der nationale Taumel. […] || Dieser Essay ist ausschließlich in der Druckfassung der Sonderausgabe verfügbar!

2013

"Affekte und Effekte"

de Karl-Heinz Ott

Verdi und Wagner feiern 200. Geburtstag und bleiben sich so fremd wie eh und je

2017

"Afrikanische Freunde"

de Carl Otto Lenz, Marlene Lenz

In memoriam Otto Lenz

2008

"Alles halb so wild"

de Klaus Schroeder

DDR-Bilder in Köpfen von Schülern
Überraschend sind die Ergebnisse einer Schülerbefragung des SED-Forschungsverbundes der Freien Universität Berlin: Die DDR wird häufig auf soziale Aspekte reduziert und idealisiert, und jeder dritte Ostberliner Schüler hält Konrad Adenauer für einen DDR-Politiker.

2001

"Alles neu" macht Berlusconi

de Damian Grasmück

Wahlfieber in Italien

2012

"Alternativlose" oder fundierte Entscheidungen?

de Thomas Sternberg

Ökumene und der christliche Kompass der CDU
Christlich orientierte Politik benötigt geistige Rückbindung statt rhetorischer Übungen. Ökumene weist eine Richtung über die Herrschaft von Sachzwängen hinaus.

2019

"Ambitioniert, aber geerdet"

de Manfred Weber

Der EVP-Spitzenkandidat für die Europawahl 2019: Für ein starkes und bürgernahes Europa

2008

"arm" und "reich"

de Helmut Berschin

Zur medialen Schlagkraft von Begriffen
In der sozialpolitischen Verteilungsdebatte kursieren Fahnenwörter und ersetzen Argumente durch Symbole. Eine Sprachglosse.

Sobre esta serie

Die Politische Meinung präsentiert sich seit 2013 „generalüberholt“ ihren Lesern: Das neue, ästhetisch anspruchsvolle Layout bietet ein klares und aufgelockertes Schriftbild, die Themenschwerpunkte werden facettenreicher und von Bildstrecken begleitet. Eine veränderte Erscheinungsweise von sechs Doppelausgaben jährlich mit jetzt 128 Seiten gibt dieser Fortentwicklung einen neuen Rahmen.

Die Zeitschrift bietet als Bezugspunkte fundierte Analysen historischer Hintergründe und eine der individuellen Eigenverantwortung verpflichtete, im christlichen Menschenbild verankerte Ethik.​​​​​​​

Obtener información sobre pedidos

Die Politische Meinung erscheint sechsmal im Jahr. Der Bezugspreis für sechs Hefte beträgt 50,00 € zzgl. Porto. Der Einzelheftpreis beträgt 9,00 €. Schüler und Studenten erhalten einen Sonderrabatt (25 Prozent). Die Bezugsdauer verlängert sich jeweils um ein Jahr, sofern das Abonnement nicht bis zum 15. November eines Jahres schriftlich abbestellt wird. Bestellungen über den Verlag, durch den Buchhandel oder per E-Mail an politische-meinung@kas.de

Editor

Norbert Lammert, Bernhard Vogel

ISBN

0032-3446

Dr. Bernd Löhmann

Dr

Chefredakteur "Die Politische Meinung"

Bernd.Loehmann@kas.de +49 30 26996-3603

Konstantin Otto

Konstantin Otto bild

Geschäftsführer "Die Politische Meinung"

konstantin.otto@kas.de +49 30 26996 -3325