Franziska Rinke

Koordinatorin internationale Rechtsstaatsprogramme

Dr. Franziska Rinke studierte Rechtswissenschaften in Jena und verfasste eine Dissertation zur Umweltinformationsrichtlinie. Das Rechtsreferendariat absolvierte sie am Landgericht Frankfurt am Main, sowie teilweise in Brüssel und am Generalkonsulat in Los Angeles. Seit Januar 2012 ist sie bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main als Rechtsanwältin zugelassen und arbeitete zunächst als Syndikusanwältin im Bereich Compliance im ThyssenKrupp Konzern sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Seit August 2015 arbeitet Frau Dr. Rinke bei der KAS zu den Themen Rechtspolitik und seit Januar 2017 übernahm Sie darüber hinaus die Koordination der globalen Rechtsstaatsprogramme.

Kontakt

franziska.rinke@kas.de +49 30 26996 3507 +49 30 26996 3709

Abteilung

Publikationen

Einzeltitel

Between Aspiration and Reality

von Franziska Rinke , Arne Wulff , Gisela Elsner , Simon Bruhn , Marie-Christine Fuchs , Peter Rimmele , Anna Miriam Schütt , Hartmut Rank

15 Years of the International Criminal Court (ICC)

The International Criminal Court (ICC) was created in 2002 as an instrument against atrocities “that have outraged the conscience of mankind”. More than 120 states have joined since then. The global criminal court continues, nonetheless, to struggle for acceptance. Influential stakeholders such as the USA, China and Russia have not joined the agreement to date, while others are already considering withdrawing from it. Now, where does the ICC stand 15 years after its founding?

Auslandsinformationen

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

von Franziska Rinke , Arne Wulff , Gisela Elsner , Simon Bruhn , Marie-Christine Fuchs , Peter Rimmele , Anna Miriam Schütt , Hartmut Rank

15 Jahre Internationaler Strafgerichtshof (IStGH)

Als Instrument gegen Gräueltaten, „die das Gewissen der Menschheit zutiefst erschüttern“, wurde 2002 der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) ins Leben gerufen. Mehr als 120 Staaten sind ihm seitdem beigetreten. Trotzdem ringt das Weltstrafgericht nach wie vor um Akzeptanz. Einflussreiche Akteure wie die USA, China und Russland sind dem Abkommen bis heute nicht beigetreten, andere denken bereits wieder über Rückzug nach. Wo also steht der IStGH 15 Jahre nach seiner Gründung?

Veranstaltungsberichte

Der Berliner Jahresrückblick auf das Rechtsprechungsjahr 2015 des Bundesverfassungsgerichts

von Franziska Rinke

Tagungsbericht

Bereits zum vierten Mal diskutierten Richter, Politiker und Rechtswissenschaftler in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung unter Teilnahme von fünf amtierenden und zwei ehemaligen Bundesverfassungsrichtern wichtige Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts aus dem vergangenen Rechtsprechungsjahr.

Einzeltitel

La démocratie meilleure

von Franziska Fislage , Karsten Grabow , Nico Lange , Tobias Montag , Franziska Rinke , Daphne Wolter

Principes pour un ordre représentatif

La démocratie représentative, ses institutions et son fonctionnement se trouvent de plus en plus sous pression. De l’extérieur, elle est challengée par des régimes autoritaires et de l’intérieur par des courants extrémistes et populistes. La Konrad-Adenauer-Stiftung a, dans un langage clair et simple, compilé les principes d’une démocratie représentative et du parlementarisme.

Einzeltitel

12. Berliner Rechtspolitische Konferenz

von Thomas von Danwitz , Franziska Rinke , Christina Bellmann , Thomas Köhler , Hans-Gert Pöttering

„Die Europäische Union vor aktuellen Herausforderungen – Der Beitrag des Gerichtshofes”

Die aktuellen Herausforderungen, denen sich die Europäische Union gegenübersieht, sind vielgestaltig. Da die Europäische Union als Rechtsgemeinschaft konstituiert ist, lassen sich diese Herausforderungen mit großer Präzision anhand der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes nachvollziehen. Grund genug, für die 12. Rechtspolitische Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung am 12. Oktober 2017, den Beitrag des Europäischen Gerichtshofes zur Bewältigung der aktuellen Herausforderung der Europäischen Union zu beleuchten.

Einzeltitel

Die bessere Demokratie

von Franziska Fislage , Karsten Grabow , Nico Lange , Tobias Montag , Franziska Rinke , Daphne Wolter

Grundsätze für eine repräsentative Ordnung

Die repräsentative parlamentarische Demokratie, ihre Institutionen und Verfahren geraten zunehmend unter Druck. Von außen werden sie durch autoritäre Regime und von innen durch extremistische und populistische Bewegungen herausgefordert. In kompakter Form und in einfacher und verständlicher Sprache hat das Team Innenpolitik die Grundsätze der repräsentativen Parteiendemokratie und des Parlamentarismus zusammengetragen.

Einzeltitel

Die bessere Demokratie

von Franziska Fislage , Karsten Grabow , Nico Lange , Tobias Montag , Franziska Rinke , Daphne Wolter

Grundsätze für eine repräsentative Ordnung

Das KAS-Büro in Bratislava hat die slowakische Übersetzung der Broschüre "Die bessere Demokratie" herausgegeben und stellt sie Interessierten, Lehrern und Multiplikatoren im Bereich der Politischen Bildung zur Verfügung.

Einzeltitel

Landmark Decisions of the Federal Constitutional Court of Germany in the Area of Fundamental Rights

von Franziska Rinke

State-building needs institution-building – improving the rule of law concept implies institutionalizing an independent judiciary. An effective guarantee of the constitutional order can only be achieved by effective review procedures that uphold fundamental principles of government, constitutional rights and liberties etc.