Publikationen

Länderberichte

Globale Fluchtbewegungen bewältigen

von Andrea Ellen Ostheimer

Der nächste Schritt zu einer gerechteren Teilung von Lasten und Verantwortung

Mit dem Global Compact on Refugees versucht die internationale Staatengemeinschaft, die Lasten und die Verantwortung bei der Bewältigung der groβen und zum Teil lang anhaltenden Flüchtlingskrisen gerechter zu verteilen. Aufnahmeländer, die oftmals selbst mit Entwicklungsproblemen zu kämpfen haben, sollen stärker entlastet und unterstützt werden. Flüchtlingen soll ein selbstbestimmteres Leben, aber auch eine Rückkehr in das Heimatland ermöglicht werden. Auch die Optionen der Umsiedlung sollen im Sinne der Lastenverteilung noch stärker als bisher genutzt werden.

Länderberichte

Der Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration

von Andrea Ellen Ostheimer

Nach der Unterzeichnung des Migrationspakts müssen auch konkrete Schritte der Umsetzung folgen

Angesichts der starken Migrations- und Flüchtlingsbewegungen 2015 und 2016 kamen die 193 Staaten der Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2016 einstimmig zur Übereinkunft, dass aufgrund der Komplexität und Globalität der Phänomene Flucht und Migration internationale Vereinbarungen notwendig sind, die zum einen die Schwächen der Genfer Flüchtlingskonvention im Bereich des Flüchtlingsschutzes adressieren und zum anderen für den weitaus umfassenderen Bereich der Migration einen Rahmen für internationales Migrationsmanagement setzen.

Einzeltitel

Die Vereinten Nationen – UNbezahlbar?!

von Magdalena Jetschgo-Morcillo

Warum wir uns die UNO leisten müssen

Es ist ein Leichtes, auf die Vereinten Nationen zu schimpfen: vom sich selbst blockierenden Sicherheitsrat über nicht enden wollende Friedenseinsätze bis zur überbordenden Bürokratie und jahrzehntelang aufgeschobenen Reformvorhaben bietet die Organisation viele Angriffsflächen. Meint man es mit Multilateralismus und internationaler Zusammenarbeit jedoch Ernst, tut man gut daran, einen differenzierteren Blick auf die 1945 gegründete Weltorganisation zu werfen.

Einzeltitel

Sicherheitspolitischer Dialog in West- und Subsahara-Afrika

Interview mit Tinko Weibezahl

Tinko Weibezahl, Leiter des KAS-Regionalprogramms "Sicherheitspolitischer Dialog Subsahara-Afrika", besuchte die KAS New York im Rahmen des Dialog-Programms zur Terrorismusbekämpfung in Westafrika. Im Zuge dieses Aufenthalts sprach er mit Dr. Stefan Friedrich, Leiter des KAS-Büros in New York, über die Inhalte des Regionalprogramms und den Beitrag der KAS zur politischen Bildung junger Soldaten, die auf internationale Einsätze vorbereitet werden.

Länderberichte

Der Irak am Scheideweg: Die Neupositionierung der UNO im Irak

Wie können die Vereinten Nationen ihre strategischen Ziele im Irak besser mit den Prioritäten der politischen Entscheidungsträger im Irak in Einklang bringen um ihre eigene Rolle im Land zu stärken?

Länderberichte

Peter Beyer, MdB im Interview mit KAS NY

Dr. Stefan Friedrich, Direktor des KAS NY Büros im interview mit Peter Beyer, Mitglied des Deutschen Bundestags und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses

Einzeltitel

Zugang zu Landbesitz für Frauen in Namibia

Interview mit Stefanie Braun, KAS Namibia

Stefanie Braun, Projektkoordinatorin der "One World - No Hunger" - Initiative im KAS-Büro Namibia, nahm als Vertreterin dieser Initiative des BMZ an der Frauenkonferenz CSW62 im Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York teil. Dabei stattete sie auch dem hiesigen Stiftungsbüro einen Besuch ab und führte mit Büroleiter Dr. Stefan Friedrich ein Gespräch über die genannte Initiative, die sich für den Zugang zu Landnutzungs- und Besitzrechten für Frauen in Namibia einsetzt.

Länderberichte

Vorantreiben der Nachhaltigen Entwicklungsziele durch verstärkte Mobilisierung inländischer Ressourcen

Mitglieder des African Policy Circle (APC) Dr. Oladiran Bello, Direktor bei "Good Governance Africa" und Salina Sanou, Leiterin der Abteilung für Policy und Advocacy bei "ACORD Agency for Co-operation and Research" publizieren ein paper zum Thema „Vorantreiben der Nachhaltigen Entwicklungsziele durch verstärkte Mobilisierung inländischer Ressourcen“.

Einzeltitel

KAS New York nun auf Twitter!

Folgen Sie uns unter @kas_ny

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in New York eröffnet. Viel hat sich in diesem Jahr bei uns bereits getan! Von nun an können Sie sich auch auf Twitter über unsere Arbeit am Standort der Vereinten Nationen informieren.

Länderberichte

Nachhaltiges Entwicklungsziel 16 - Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Mitglieder des African Policy Circle (APC) Helen Kezie-Nwoha, Direktorin von "Isis Women’s International Cross Cultural Exchange" in Uganda and Aditi Lalbahadur, Programm Managerin im "South African Institute of International Affairs (SAIIA)" publizieren ein paper zum Nachhaltigen Entwicklungsziel 16 - Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen.
— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 16 Ergebnissen.