Saudisch-Deutsche Beziehungen: Chancen für gemeinsame Kooperation

von Philipp Dienstbier , Manuel Schubert

Ein runder Tisch in Riad förderte Dialog und stärkte den Austausch zwischen den beiden Ländern

Die diplomatischen Beziehungen zwischen dem Königreich Saudi-Arabien und der Bundesrepublik Deutschland gehen bis in die 1950er Jahre zurück. Insbesondere in den Bereichen Wirtschaftskooperation und Sicherheitszusammenarbeit beschreiten beide Länder seit Langem einen Weg regen Austauschs und enger Koordination. Trotz dieser positiven Bilanz erfuhren die bilateralen Beziehungen beider Länder jüngst auch diplomatische Rückschläge, deren Bewältigung zentrale Herausforderung für die Außenpolitik beider Länder bleibt.

Unterstützung saudischer Frauen auf dem Arbeitsmarkt

von Philipp Dienstbier , Manuel Schubert

Ein Karriere-Workshop zur Stärkung der wirtschaftlichen Rolle von Frauen in Saudi-Arabien

Das Königreich Saudi Arabien befindet sich auf einem steilen Weg ökonomischer Transformation. Diese Entwicklung hat nicht zuletzt saudische Frauen mit einer größeren wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Rolle bedacht. Flankiert von grundlegenden Wirtschaftsreformen verzeichnet Saudi Arabien seit einigen Jahren einen bemerkenswerten Anstieg an Frauen im Berufsleben. Trotz dieser Erfolge verbleiben jedoch kultureller Hürden für berufstätige Frauen, die es zu bewältigen gilt.

Mit Kunst und Kultur gegen den Konflikt im Jemen

von Magdalene Strzedulla , Manuel Schubert

Al-Madaniya – Yemen’s platform for peace and contemporary art

Mit der Unterstützung der neuen Online-Plattform „Al-Madaniya magazine“ möchte das Regionalprogramm Golf-Staaten der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Beitrag für eine differenziertere Sichtweise auf den Jemen leisten, die nicht immer nur den anhaltenden militärischen Konflikt, sondern vielmehr einen friedvollen, künstlerischen Austausch von Jemeniten aus allen Teilen des Landes in den Mittelpunkt rückt.

AStepAhead 2017

von Philipp Dienstbier , Manuel Schubert

Eine Karrieremesse für Frauen als Weg in den saudischen Arbeitsmarkt

Neben seines Reichtums an Rohstoffen besitzt das Königreich Saudi-Arabien eine Ressource, für die es weit weniger bekannt ist: Gut qualifizierte Arbeitskräfte, insbesondere Frauen. Anders als seine Ölreserven ist dieser enorme Vorrat an Humanressourcen jedoch in den vergangenen Jahren teilweise ungenutzt geblieben. Dies lässt sich schon an folgenden Kennziffern ablesen: Obwohl ein bemerkenswerter Anteil von 51,8% aller Absolventen an Hochschulen in Saudi-Arabien heutzutage weiblich ist, bleiben nach wie vor 32,8% aller saudischen Frauen arbeitslos.

Aufbau sektorweiter Netzwerke für zivilgesellschaftliche Organisationen in Kuwait

von Philipp Dienstbier , Manuel Schubert

Der zweite und dritte Teil der PACE Workshop-Reihe

Nichtregierungsorganisationen (NROs) sind der Motor für gesellschaftliche Transformation und leisten in Kuwait angesichts der aktuellen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen einen wichtigen Beitrag. Nichtsdestotrotz fehlt dem Sektor gegenüber anderen Akteuren Sichtbarkeit, worunter auch die Legitimität von NROs und deren Fähigkeit, für bürgerliche Interessen einzutreten, leidet. Netzwerke und Kooperationen zwischen den Organisationen versprechen ein großes Potenzial diese Situation zu verbessern, da zivilgesellschaftliche Akteure sich so gemeinsam besser positionieren könnten.

„Wir wollen Taten sehen“

von Stefan Stahlberg

S.E. Adel Al Dschubeir, Außenminister Saudi-Arabiens, über die saudischen Beziehungen zu Katar, Iran – und den USA

Saudi-Arabien ist ein Schlüsselstaat in einer Region, die von Instabilität und Krieg geprägt ist. Seinen Einfluss hat das Königreich erst jüngst wieder unter Beweis gestellt: Mehrere Golf-Staaten unter Führung Saudi-Arabiens kappten ihre Verbindungen zu Katar. Über die schwierigen Beziehungen Saudi-Arabiens zum Emirat Katar, zur Islamischen Republik Iran, aber auch über die funktionierende Partnerschaft zu den USA sprach jetzt der saudische Außenminister, S.E. Adel Al Dschubeir, in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin.

Stärkung zivilgesellschaftlicher Organisationen in Kuwait durch Netzwerkbildung

von Philipp Dienstbier , Manuel Schubert

Eine Workshop-Reihe strebt die Stärkung der Zivilgesellschaft in Kuwait durch die Förderung thematischer Netzwerke an

Kuwait ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Land mit einer relativ weit entwickelten Zivilgesellschaft im Vergleich zu anderen Ländern in der Golf-Region. Dennoch ist der zivilgesellschaftliche Sektor des Landes von Fragmentierung gezeichnet. Auch fehlt Organisationen, die in denselben oder ähnlichen Bereichen arbeiten, oftmals das Bewusstsein für die Aktivitäten anderer Organisationen. Damit entgehen ihnen Synergieeffekte, deren Nutzung die Effektivität und Legitimität der Zivilgesellschaft in Kuwait stärken könnte.

„Gegenseitig besser verstehen“

Delegation des Golfkooperationsrates zu Gast in Berlin

Eine Delegation des Golfkooperationsrates (GKR) hat am 7. April 2017 die Zentrale der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin besucht und den stellvertretenden Generalsekretär und Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit Dr. Gerhard Wahlers zum Gespräch getroffen.