Veranstaltungen

Vortrag

Geschichte als Instrument

Gedanken zur gesellschaftspolitischen Funktion und Nutzung
Veranstaltungsreihe: Ich erinnere, also bin ich? Über Erinnerungskultur, ihr Sinnstiftungs- und Streitpotential

Vortrag

Nach dem Brexit

Großbritannien und die EU auf ewig getrennt?
Interessen, Werte, Mächte: Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik in einer komplexen Welt

Workshop

Fit für die Demokratie

Rhetorik und Körpersprache
Workshop für selbstsicheres Auftreten

Vortrag

Wozu Historie?

Gedanken zum unvermeidlichen, aber schwer verdaulichen „Lernen über und aus Geschichte“
Veranstaltungsreihe: Ich erinnere, also bin ich? Über Erinnerungskultur, ihr Sinnstiftungs- und Streitpotential

Event

Symbole der Macht - Zwischen Repräsentation und Verantwortung

Ein Projekt des Politischen Bildungsforums der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Vortrag

Die Friedliche Revolution und ihre Vorarbeiter

Was wir unseren östlichen Nachbarn verdanken
im Rahmen der Reihe "(K)ein normales Leben? Das Individuum in der DDR-Gesellschaft"

Vortrag

„Mein Ziel bleibt die Einheit unserer Nation“ (Helmut Kohl)

Zur Position der deutschen Wiedervereinigung im kollektiven Gedächtnis
Veranstaltungsreihe: Ich erinnere, also bin ich? Über Erinnerungskultur, ihr Sinnstiftungs- und Streitpotential

Vortrag

Exportweltmeister und Handelskonflikt

Wie ist Deutschlands Wirtschaft aufgestellt?
Interessen, Werte, Mächte: Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik in einer komplexen Welt

Event

Entwicklung der Hochschuldmedizin Dresden

Festveranstaltung anlässlich des 150. Todestages Carl Gustav Carus und des Jubiläums 25 Jahre Medizinische Fakultät der TU Dresden

Diskussion

Zukunft Rathaus

Digitalisierung in der Kommunalpolitik
Über die Chancen und Risiken der smarten Verwaltung
— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 25 Ergebnissen.

Vortrag

Vergangenheit, die nicht vergeht?

Zum öffentlichen Umgang mit dem Nationalsozialismus in Ost- und Westdeutschland seit 1945
Veranstaltungsreihe: Ich erinnere, also bin ich? Über Erinnerungskultur, ihr Sinnstiftungs- und Streitpotential

Seminar

Erfolgreich in der Kommunalpolitik!

Seminar zu den Grundlagen der Rats- und Öffentlichkeitsarbeit mit Planspiel
ACHTUNG: Das Seminar muss leider entfallen.

Vortrag

Krisen, Konflikte, Kriege

Was sind Deutschlands Außen- und Sicherheitsinteressen im 21. Jahrhundert?
Im Rahmen der Reihe: "Interessen, Werte, Mächte: Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik in einer komplexen Welt"

Symposium

Ich erinnere, also bin ich?

Auftakt-Symposium
Veranstaltungsreihe: Über Erinnerungskultur, ihr Sinnstiftungs- und Streitpotential

Diskussion

Zukunft aus Zittau?

Chancen für Wirtschaft und Kultur im Dreiländereck
Welche Chancen ergeben sich für den Standort Sachsen durch die Zusammenarbeit mit Tschechien und Polen?

Fachkonferenz

Einigkeit und Recht und Freiheit in Europa

Voraussetzungen und Erbe der politischen Umwälzungen von 1989
Das Jahr 1989 brachte einen radikalen politischen Umbruch, vor allem für die Menschen in Mittel- und Osteuropa. Nach und nach brachen die kommunistischen Regime im Machtbereich der Sowjetunion zusammen. Zu verdanken war das nicht nur Ronald Reagans Politik der Stärke, sondern vor allem den Freiheitsbewegungen in Ländern wie Polen, Ungarn, der Tschechoslowakei und der DDR.

Vortrag

Wie Deutschland dienen?

Zur Neuausrichtung der Bundeswehr seit der Deutschen Wiedervereinigung
Im Rahmen der Augustusburger Schlossgespräche

Vortrag

Zeitgeschichte als Streitgeschichte!?

Historische Kontroversen und politische Kultur nach 1945
Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der "Schule im Dialog..."

Veranstaltungsberichte

"Psychologie ohne Seele"

Auftaktveranstaltung der Reihe "Vernetzte Wirklichkeit"

Veranstaltungsberichte

"Eine reiche Zeit"

Hans Maier in der Vortragsreihe „Wie schmeckte die Bundesrepublik?“ über Kultur in der Nachkriegszeit

Veranstaltungsberichte

Aufarbeitung oder Verdrängung

Gesellschaftliche und politische Prozesse in der Nachkriegszeit
Mit einem Vortrag von Prof. Patzelt wurde die Reihe "Wie schmeckte die Bundesrepublik" fortgesetzt.

Veranstaltungsberichte

„Wir müssen kommunizieren“

Birgit Bublinski-Westhof und Geert Mackenroth in der Reihe „PEGIDA hinterfragen“ über die deutsche Asylpolitik.
Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

Veranstaltungsberichte

„Zwischen Nachricht und Dampfplauderei"

Ralf Güldenzopf in der Reihe „PEGIDA hinterfragen“ über die Frage, wie Medien wirken.
Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

Veranstaltungsberichte

„Radikale demaskieren, Besorgte informieren.“

Heinrich Oberreuter in der Reihe "PEGIDA hinterfragen" über die Kluft zwischen Politik und Wählern
Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

Veranstaltungsberichte

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus

Peter Neumann in der Reihe „PEGIDA hinterfragen“ über Initiativen und Referenden.
Mehrere tausend Menschen gehen in Dresden und anderen deutschen Städten allwöchentlich unter dem Namen PEGIDA auf die Straße. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus, fordern eine „Pflicht zur Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und wünschen sich mehr direktdemokratische Elemente im politischen Prozess.

Veranstaltungsberichte

Vernichtung und die Macht der Erinnerung

Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

Veranstaltungsberichte

„Ich fühlte mich verantwortlich für die jungen Deutschen“

Alfred Grosser über Zerstörung, Erinnerung und Mitgefühl.
„Zerstörung – und die Macht der Erinnerung“ lautete der Titel dieses Abends des 26. Januar 2015, zu dem das Militärhistorische Museum Dresden und das Politische Bildungsforum Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung eingeladen hatten. Der Auftaktabend der Vortragsreihe beschäftigt sich damit, wie die Zerstörungen im Zuge des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts die deutsche und europäische Erinnerung prägen.

Veranstaltungsberichte

PEGIDA ausbuchstabieren: Des Abendlandes?

Zusammenfassung des dritten Abends der Themenreihe
Seit mehreren Monaten demonstrieren jeden Montag in Dresden und anderen deutschen Städten Menschen unter dem Namen PEGIDA. Die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ sprechen sich u.a. für eine strengere Auslegung des Asylrechts aus und fordern eine „Pflicht zur Integration“ für Menschen ausländischer Herkunft. Eine sachliche Diskussion zwischen PEGIDA-Befürwortern und -Gegnern blieb bislang oft auf der Strecke.