Präsidentschaftskandidaten haben ihre Visionen für die Tschechische Republik vorgestellt

Im Januar findet die erste direkte Präsidentschaftswahl der Tschechischen Republik statt. Die Präsidentschaftskampagne ist im vollen Gang, obwohl es noch nicht klar ist, ob das Gesetz über die direkte Präsidentschaftswahl vom Verfassungsgericht überprüft wird, was den Verlauf der Wahl verändern kann.In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete das Nachrichtenportal Ihned.cz die erste öffentliche Debatte, an der alle elf Präsidentschaftskandidaten auftreten konnten.

MÉDIA V KRAJI NEBO NA OKRAJI?

aneb jak mohou regionální média ovlivnit volby
Jakou roli sehrála média v krajských a senátních volbách 2012? Ovlivnila volební účast a výsledky voleb? Jak se česká média na volby připravovala, jaké koncepty volila? Podívejte se na video z veřejné debaty "Média v kraji nebo na okraji", na které diskutovali Václav Moravec z České televize, Lenka Waschková Císařová z Masarykovy univerzity a Ludmila Rakušanová z vydavatelství Vltava-Labe-Press.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Prag verlieh schon zum neunten Mal den Lokaljournalistenpreis – Südböhmen feiert

Schon zum neunten Mal hat die Konrad-Adenauer-Stiftung in Prag den Lokaljournalistenpreis an tschechische Regionaljournalisten verliehen. Eine Rekordanzahl von 94 Beiträgen wurden in diesem Jahr zum Wettbewerb angemeldet. Das Thema des diesjährigen Lokaljournalistenpreises war „Das Profil“ einer Person aus der Region. Die KAS verlieh zum ersten Mal den Lokaljournalistenpreis in zwei Kategorien – Zeitung und Rundfunk. Dadurch wollte die KAS die Vielfalt des lokalen Journalismus anerkennen und die unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Arbeit berücksichtigen.

Keine Zukunft ohne gemeinsame Werte

Pöttering wirbt in Prag für Europa und lobt die deutsch-tschechischen Beziehungen
Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Hans-Gert Pöttering, hat sich in Prag mit Premierminister Nečas, Außenminister Schwarzenberg sowie dem Vorsitzenden der Tschechischen Bischofskonferenz, Erzbischof Duka, über die aktuelle Situation in der Europäischen Union ausgetauscht.

Zukunft der Eurozone - Interview mit Gunther Krichbaum, dem Vorsitzenden des Europaausschusses des Bundestages

Am Rande des Deutsch-Tschechischen Tags an der Masaryk-Universität in Brno am 5. Oktober 2011 führte Dr. Hubert Gehring, Leiter des KAS Auslandsbüros Tschechien, ein Gespräch mit Gunther Krichbaum, dem Vorsitzenden des Europaausschusses des Bundestages, zur Thema Rettung des Euro.

Tschechische Republik sucht nach neuen Rezepten zur Steigerung ihrer Konkurrenzfähigkeit

von Alena Resl

Das tschechische Wirtschaftsministerium bereitet eine neue Strategie der int. Konkurrenzfähigkeit (SIK) Tschechiens vor. Forschung und Innovationen (F&I) sollen dabei die Hauptbestandteile der Strategie sein. Auf einem KAS Seminar haben tsch. und dt. Entscheidungsträger Ihre Erfahrungen mit der F&I Steuerung ausgetauscht und nach Best- Practices gesucht. Ein kontinuierlicher Dialog zwischen Staat, Unternehmen und Forschung wurde als Basis für eine effektive staatliche F&I Unterstützung definiert.

Wie kann die Euro-Krise gelöst werden und welches ist die Position der Tschechischen Republik?

von Alena Resl

Folgend dazu Miroslav Kalousek, Finanzminister Tschechiens, Miroslav Zámečník (NERV) und Jan Havlíček (AMSP)
Das europäische Finanz-und Wirtschaftssystem steht in der heutigen Zeit vor grundlegenden Herausforderungen, die wesentlich seine weitere Form und Ausrichtung beeinflussen. Diese Herausforderungen betreffen auch direkt die Tschechische Republik, die ein vollwertiges Mitglied der Europäischen Union ist und deren Wirtschaft zu 80 Prozent vom Export in die EU-Länder abhängig ist. Das Prager Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung hat im Rahmen der XIII. Štiříner Gespräche führende tschechische Politiker, Akademiker und Unternehmer eingeladen, um über die anstehenden Herausforderungen zu diskutieren.

Lebhafte Debatte über den Pakt Euro Plus und Europäischen Stabilisierungsmechanismus beim 3.Europäischen Tag an der VŠE

Interview mit Pavel Mertlík, ehemaliger Finanzminister, über die Vor- und Nachteile des Paktes und ESM für Tschechien
Drei Tage nach der Verabschiedung des Paktes Euro Plus und des Europäischen Stabilisierungsmechanismus diskutierten tschechische Spitzenbeamte, Experten und Studenten im Rahmen des dritten Europäischen Tages an der VŠE über die Stellung und Perspektiven der Tschechischen Republik in der EU. Vor allem die tschechische Entscheidung sich dem Pakt noch nicht anzuschließen sorgte für eine intensive Debatte. In einem Interview mit der KAS analysiert der führende tschechische Ökonom und ehemalige Finanzminister Pavel Mertlík die Vor- und Nachteile des Paktes und ESM für die Tschechische Republik.