reuters/Edgard Garrido

各国报道

Corona-Blog Mexiko

Ann-Kathrin Beck, Hans-Hartwig Blomeier

Monatsrückblick März 2020

Der Monatsrückblick der Konrad-Adenauer-Stiftung Mexiko fasst die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 in den Bereichen Kommunikation, Bundespolitik, Länder und Kommunen, Rechtsstaat und Menschenrechte, Wirtschaft sowie Internationale Beziehungen in Mexiko zusammen. Er basiert auf den wöchentlichen Analysen in spanischer Sprache.

Mexikanische Regierungsvertreter redeten die Auswirkungen des Corona-Virus für Mexiko mehrere Wochen lang klein, bevor Ende März auf nationaler Ebene erste Maßnahmen zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit in die Wege geleitet wurden. Dies ist besonders verheerend, da das Gesundheitssystem in Mexiko extrem schwach und chronisch unterfinanziert ist.

Auf nationaler Ebene verlief die Kommunikation langsam und chaotisch, was zur allgemeinen Verunsicherung im Land beitrug. Die Regierungen auf Landes- und Kommunalebene haben schneller und mit sehr unterschiedlichen Maßnahmen reagiert. Die Wirtschaftslage, die sich durch die Krise weiter verschlechtert, stellt besonders für die Beschäftigten im informellen Sektor, aber auch für zahlreiche Mikro-, Kleinst- und mittelständische Unternehmen eine große Herausforderung dar. Der Staat hat bisher nur minimale Hilfspakete in Aussicht gestellt und lehnt Steuererleichterungen kategorisch ab.

Die wöchentlichen Blog-Beiträge können Sie hier einsehen

关于这个系列

德国康拉德•阿登纳基金会在全球五大洲将近70个国家设有自己的代表处。国外工作人员可在现场报告第一手的最新动态和他们驻在国的长期发展。在“国家报道“里,他们提供康拉德•阿登纳基金会网站用户各种独家分析、背景信息和评估。