zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsberichte

Stimme und Verantwortung: Was Ratsmitglieder sagen

Seminar zum Thema der Rolle und Verantwortung von Ratsmitgliedern in der südafrikanischen Gesellschaft

7. Aug. 2018


Bereitgestellt von: Auslandsbüro Südafrika


Auch verfügbar in English

Am 31. Juli 2018 veranstaltete das Dullah Omar Institute in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der South African Local Government Association (SALGA) ein Seminar zum Thema "Stimme und Verantwortung: Was Ratsmitglieder sagen". Ziel des Seminars war es, den Ratsmitgliedern die Möglichkeit zu geben, ihre eigene Meinung über ihre Rolle in der Gesellschaft darzulegen.

Die Veranstaltung fand im SALGA House in Kapstadt statt und wurde von vielen Ratsmitgliedern aus verschiedenen Regionen des Landes sowie anderen Teilnehmern aus Regierung, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft besucht.

Khalil Mullagie (Provincial Executive Officer von SALGA Western Cape) eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Hauptredner des Tages. Christina Teichmann (Projektleiterin des KAS-Verbindungsbüros in Kapstadt) begrüßte die Teilnehmer im Namen der Konrad-Adenauer-Stiftung und stellte das Mandat der Stiftung zur Förderung von Demokratie, guter Regierungsführung und Rechtsstaatlichkeit in Südafrika vor. Prof. Jaap de Visser (Direktor des Dullah Omar Instituts an der University of the Western Cape (UWC)), stellte den Hauptredner der Veranstaltung vor: Prof. Evan Lieberman vom Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Prof. Evan Lieberman führte eine groß angelegte Studie über die Sichtweise südafrikanischer Räte auf Stimme und Rechenschaftspflicht durch. Um einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse seiner Forschung zu geben, brachte Prof. Lieberman seine Motivation zum Ausdruck, sich mit diesem speziellen Thema zu befassen, und argumentierte, dass die lokale Regierung in Südafrika, aber auch weltweit, als entscheidend für das Funktionieren von Demokratie und Dienstleistungserbringung anzusehen sei.

Während sich die akademische Forschung vor allem auf die Perspektive der Wähler in der Demokratie konzentriert hat, führte Prof. Lieberman in Zusammenarbeit mit Doktoranden und südafrikanischen Postgraduierten eine mehrstufige und gemischte Studie durch, um die Frage zu beantworten: "Was macht reaktionsfähige und verantwortliche Ratsmitglieder aus?".

Während des gesamten Forschungsprozesses, der noch andauert, ging es darum, das eigene Rollenverständnis der Ratsmitglieder durch Befragungen zur Wahrnehmung ihrer Arbeitseffizienz, zur Bedeutung von Konsultationen, Herausforderungen und Belastungen in ihrer Arbeit, zu erfassen.

In einer anschließenden Diskussionsrunde wurde diskutiert, dass für eine Verbesserung der Rechenschaftspflicht in den Kommunalverwaltungen eine verstärkte Ausbildung der Ratsmitglieder erforderlich ist. Darüber hinaus müssen die nationale Regierung und die Medien die Öffentlichkeit jedoch umfassender über die Rolle der Ratsmitglieder informieren, um ein Umfeld der Anerkennung und des Respekts für die sichere Arbeit der Ratsmitglieder zu schaffen.

Kontakt

AbbildungChristina Teichmann
Programmbeauftragte (Büro Kapstadt)
Tel. +27 21 422 3844
Christina.Teichmann(akas.de


zum Anfang springen