Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik

Geschichte des ACDP

Das Archiv für Christlich-Demokratische Politik (ACDP) hat 1976 seine Arbeit aufgenommen.

Die Initiative zur Gründung geht auf die Weggefährten Konrad Adenauers, Heinrich Krone und Bruno Heck, sowie den damaligen Parteivorsitzenden Helmut Kohl zurück.

Brief Dr. Kohl Brief Dr. Kohl




Nach den Vorstellungen der Gründer soll die Wissenschaft durch Zusammenführung der Quellen zur Geschichte der CDU und durch Aufarbeitung des gesammelten Materials in die Lage versetzt werden, die Wirksamkeit christlich-demokratischer Politik in der deutschen und europäischen Nachkriegsgeschichte umfassend zu erforschen.
Heute ist das Archiv die zentrale Dokumentationsstelle für die Geschichte der christlichen Demokratie in Deutschland, Europa und weltweit. Es ist ein kompetenter und anerkannter Partner für die zeitgeschichtliche Forschung und die historische Bildungsarbeit.

Gründer des ACDP

Abbildung
Bruno Heck
20.01.1917 - 16.09.1989
Regierungsrat, Bundesminister, Dr.

1950-1952 Regierungsrat im Kultusministerium Württemberg-Hohenzollern, 1952-1958 Bundesgeschäftsführer der CDU, 1957-1976 MdB, 1962-1968 Bundesminister für Familie und Jugend, 1967-1971 Generalsekretär der CDU, 1961 Verwaltungsratsvorsitzender der Deutschen Welle, 1968-1989 Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Abbildung
Heinrich Krone
01.12.1895 - 15.08.1989
Bundesminister, Dr.

1922-1933 stv. Generalsekretär des Zentrums, Vorsitzender der Windthorstbunde, 1925-1933 MdR, Mitgründer der CDU Berlin, 1949-1969 MdB (1955-1961 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion), 1961-1966 Bundesminister für besondere Aufgaben bzw. für die Angelegenheiten des Bundesverteidigungsrates, 1967 Sonderberater des Bundeskanzlers.

Abbildung
Helmut Kohl
03.04.1930
Ministerpräsident, Bundeskanzler, Dr.

1947 CDU, Mitgründer der JU Ludwigshafen, 1954-1961 Landesvorsitzender der JU Rheinland-Pfalz, 1959-1963 Vorsitzender des KV Ludwigshafen, 1959-1976 MdL Rheinland-Pfalz (1963-1969 Vorsitzender der CDU-Fraktion), 1960-1970 Mitglied des Stadtrates Ludwigshafen (1960-1968 Vorsitzender der CDU-Fraktion), 1963-1967 Vorsitzender des BV Pfalz, 1966-1974 Vorsitzender des LV Rheinland-Pfalz, 1969-1976 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz, 1969-1973 stv. Bundesvorsitzender und 1973-1998 Bundesvorsitzender der CDU (1998-2000 Ehrenvorsitzender), 1976-2002 MdB, 1982-1998 Bundeskanzler.

Jubiläum

Festvorträge zum 25jährigen und 30jährigen Jubiläum sowie eine Broschüre zum 40jährigen Jubiläum des Archivs und Dokumente aus der Geschichte des Archivs

  • Broschüre 40 Jahre Archiv für Christlich-Demokratische Politik mehr...
  • Festvortrag von Prof. Dr. Hans-Peter Schwarz zum 30-jährigen Gründungsjubiläum des Archivs für Christlich-Demokratische Politik am 5. November 2005 mehr... (.pdf)
  • Festvortrag von Prof. Dr. Winfried Becker zum 25-jährigen Bestehen des Archivs für Christlich-Demokratische Politik. mehr... (.pdf)
  • Brief des Parteivorsitzenden Helmut Kohl an die Delegierten des Bundesparteitages in Hamburg, 23. Mai 1976 mehr... (.pdf)
  • Heinrich Krone an Helmut Kohl am 4. Februar 1974 mehr...(.pdf) (.pdf)
  • Überlegungen für die Einrichtung eines Archivs für Christlich-Demokratische Politik, 1973 mehr... (.pdf)
Achtung
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihren Browsereinstellungen.
Bitte laden Sie das Flash-Plugin hier, um den Inhalt zu sehen. ›

Helmut Kohl 17.09.1973 im Bundesvorstand zur Gründung des Archivs.

Kontakt

Abbildung
Hauptabteilungsleiter Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik
Prof. Dr. Hanns Jürgen Küsters
Tel. +49 2241 246-2240
Fax +49 2241 246-2669
Hanns.Kuesters(akas.de
Abbildung
Leiterin Abteilung Schriftgutarchiv
Dr. Angela Keller-Kühne
Tel. +49 2241 246-2444
Fax +49 2241 246-2669
Angela.Keller-Kuehne(akas.de