Veranstaltungsberichte

4. Nationale Begegnung junger Führungskräfte-„Jugend in Aktion“

Das vierte gemeinsame Treffen mit Vertretern aus sieben unterschiedlichen Provinzen Argentiniens der Jóvenes en Acción und der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. fand im Rahmen einer Reihe von Ausbildungsveranstaltungen vom 4. bis 8. September 2014 in Jujuy statt.

Das Ziel des Treffens war es, junge Freiwillige mit Führungsqualitäten zu unterstützen. Sie organisieren ehrenamtliche Tätigkeiten in den jeweiligen Provinzen und bei jedem Treffen teilen sie ihre Erfahrungen mit anderen Gleichgesinnten. Unter Koordination der Direktorin der Jóvenes en Acción, Carmen Sicardi, besuchte die Gruppe die Legislatur von Jujuy. Zunächst eröffnete Sicardi die Veranstaltung und informierte die Teilnehmer über Zielsetzungen der Veranstaltung. Weiter informierte die Gruppe die Abgeordneten über ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten. Der Regierungssekretär, Dr. Juan Cardozo Traillou (PJ), nahm ebenfalls an der Sitzung teil und sagte, dass es „nichts Besseres gibt als die Arbeit für eine junge idealistische Initiative, die sich denen verpflichtet, die weniger haben“. Die Kongressabgeordnete Eva Cruz (PJ) bedankte sich für das Kommen der Jugendlichen und lobte das Engagement der Gruppe für die Zukunft. Die Abgeordnete Mamani dankte der Solidarität der Jugend. Folgend ermutigte der Provinzabgeordnete Guillermo Snopek (PJ) die jungen Menschen, die „Werkzeuge“, die im Programm erlernt werden, zu verwenden und sagte: „Ehrenamt und Gesten der Solidarität sind der erste Schritt genau die Dinge zu ermöglichen, die für uns selbstverständlich und für viele andere unerreichbar sind.“

Am zweiten Tag stand die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Argentinien im Mittelpunkt. Während des Vortrags nahmen die Zuhörer sehr aktiv teil, diskutierten Ideen und berichteten von eigenen Erfahrungen mit Freiwilligenarbeit. Unmittelbar nach den Vorträgen besuchte die Gruppe die Zentrale der Partei „Lyder“-Freiheit und Demokratie. Das Treffen wurde von der Stadträtin Alejandra Mollon und einigen Mitgliedern ihres Teams organisiert. Im Vordergrund standen Projektinitiativen der Partei, die speziell auf die Provinz abgestimmt sind.