Veranstaltungsberichte

Diskussionsabend mit Lic. Magalí Giovanelli Petito zum "Tag des Diplomaten"

In Zeiten der Globalisierung ist der Dialog zwischen Ländern unabdingbar geworden. Hierbei nehmen Diplomaten eine tragende Rolle ein. In einer Welt, in der die Grenzen immer offener werden, ist ihre Aufgabe nicht nur, das Land zu repräsentieren, sondern sie sind oft auch Mittelsmänner für den Frieden.Anlässlich des „Tages des Diplomaten“ organisierten die Konrad-Adenauer-Stiftung Argentinien e.V. und die Junge Gruppe des Consejo Argentino para las Relaciones Internacionales (CARI) am 3. Oktober 2013 einen Diskussionsabend zur Rolle junger Diplomaten.

Ein Diplomat ist der Repräsentant seines Landes im internationalen Raum. Zu seinen Aufgaben gehört nicht nur die Vertretung der politischen und ökonomischen Interessen. Er agiert auch im Auftrag des Friedens. Gerade in der heutigen Zeit ist es eine Notwendigkeit, Frieden mittels des Dialogs herzustellen und zu fördern. Frieden bedeutet immer auch die Achtung der Menschenwürde und der unveräußerlichen Werte und Rechte des Menschen.

An dem Diskussionsabend über die Rolle junger Diplomaten betonte Lic. Magalí Giovanelli Petito diese wichtige Verpflichtung.

Auch hob sie besonders die Bedeutsamkeit der jungen Generation hervor. Jugendliche seien von großer Relevanz für die Internationalen Beziehungen. Zum einen, da sie einen beachtlichen Teil an der Gesamtbevölkerung darstellen, und zum anderen, weil auch sie die sozialen und ökonomischen Lebensbedingungen der folgenden Generationen beeinflussen und gestalten. Deshalb müsse der Dialog gerade zwischen jungen Diplomaten der ganzen Welt vorangebracht werden. Sie sollten dabei unterstützt werden, ihre Energie und Enthusiasmus der politischen, sozialen, kulturellen und ökonomischen Entwicklung zu widmen. Diese große Bedeutung sehe man auch in der Verkündigung des Internationalen Jahres der Jugend 2010 durch die Vereinten Nationen.

Diesem Ziel hat sich auch die Junge Gruppe des Consejo Argentino para las Relaciones Internacionales (CARI) verschrieben. Sie besteht selbst aus jungen Professionellen verschiedener Fachbereiche, die aus einer multidisziplinären Perspektive heraus die diplomatischen Tätigkeiten Argentiniens gestalten und besonders die Kommunikation innerhalb des Nachwuchses weltweit fördern möchten.

Anlässlich des „Tages des Diplomaten“, der in Argentinien am 29. September gefeiert wurde, waren zahlreiche verschiedene ausländische Vertreter zu einem Diskussionsabend eingeladen. Junge Diplomaten der Botschaften von Panama, Vietnam, der Schweiz, Spanien, Großbritannien, Türkei und USA nahmen teil. Ebenso die neuen Mitglieder des Instituto del Servicio Exterior de la Nación (ISEN) und Repräsentanten der Red Argentina de Centros de Estudios Internacionales (RACEI). RACEI wurde Anfang 2013 auf Initiative der Konrad-Adenauer-Stiftung Argentinien e.V. und des CARI gegründet und umfasst knapp 30 Institutionen (Think Tanks, NGOs, Universitäten etc.), die sich den Internationalen Beziehungen widmen.

Am Ende ihrer Rede betonte Magalí Giovanelli Petito noch einmal, wie wichtig eine solche Plattform für junge Diplomaten sei, um die Ideale Frieden, Freiheit, Fortschritt, Solidarität und Entwicklung in den Internationalen Beziehungen zum Ausdruck zu bringen. Sie bedankte sich für diese Möglichkeit bei der Konrad-Adenauer-Stiftung Argentinien e.V. und CARI.