Veranstaltungsberichte

Good-bye Lenin: Zeitzeugenbericht des Mauerfalls

Am 8. November berichtete Olaf Jacob, Leiter der KAS Argentinien, davon, wie er 1989 den Mauerfall in Berlin erlebte. Der Vortrag fand im Rahmen des Programms "Goodbye Lenin" statt, das das Zentrum für die Öffnung und Entwicklung Lateinamerikas (CADAL) zusammen mit der KAS organisiert.

Jacob erinnerte sich daran, wie es war, die damalige DDR zu besuchen. Besonders im Gedächtnis geblieben ist ihm die ständige Überwachung. Im Oktober 1989 kam er dann als Student nach. Die Nachricht vom Fall der Mauer erhielt er von einem anderen Studenten für den das Ereignis nur eine Nebensächlichkeit war. Auch die Professoren seiner Universität erwähnten die Geschehnisse am nächsten Tag kaum. Wie tief das Misstrauen zwischen den beiden Teilen Deutschlands war, zeigte sich auch, als Mainzer Studierende im Rahmen eines Studentenaustauschs nach Leipzig (frühere DDR) kamen und die westdeutschen Studenten eher mit anderen Austauschstudenten aus Frankreich oder Großbritannien den Kontakt suchten. Jacob betonte, dass es keineswegs leicht für die Bürger der ehemaligen DDR war von heute auf morgen zu dem Land zu gehören, das bis dahin ihre größte Bedrohung dargestellt hatte.

Am Ende des Vortrags kam es zu einem Gespräch, bei dem es inhaltlich unter anderem um die Aufarbeitung der Stasi-Überwachung und die AfD in Deutschland ging.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552
Olaf Jacob en Goodbye Lenin KAS Argentinien