Veranstaltungsberichte

Politische Bildungsmaßnahmen und Debatten

von Carmen Leimann-López
Zwischen August und Dezember 2020 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation Hacemos mehrere Videokonferenzen zur politischen Bildung und Debatte.

An den Veranstaltungen nahmen Politiker, Studierende und interessierte Bürger teil. Die erste Videokonferenz der zweiten Jahreshälfte handelte von der Stadtplanung unter der Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Menschen. Dabei referierte der Stadtrat der Stadt Buenos Aires Claudio Romero (PRO). Nachfolgend befassten sich der ehemalige Botschafter Mauricio Devoto und der nationale Abgeordnete Federico Angelini (PRO) mit den aktuellen Entwicklungen und Deutung der von der Regierung vorangetriebenen Justizreform. Am 3. September hielten der ehemalige Staatssekretär für Arbeit und Produktion, Herr Lucas Fernández Aparicio, und der auf Unternehmerrecht spezialisierte Anwalt Alejandro Dabbah jeweils einen Vortrag über die Arbeitsplätze der Zukunft in Argentinien und die hierfür erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen. Im September standen Fragen der Nachhaltigkeit, Sicherheit und Menschenrechte im Vordergrund der Debatten. Die jeweiligen Denkanstöße oblagen der Beraterin Lucila Grassi, der Vorsitzenden der Sistema B Argentina-Stiftung Laura Ocampo, dem ehemaligen Vizesicherheitsminister der Provinz Buenos Aires, Herrn Dr. Vicente Ventura Barreiro, und der Menschenrechtsaktivistin Graciela Fernández Mejide. Die Veranstaltungsreihe kam mit der Konferenz über die Umfragen und Wahlkampagnenstrategien am 11. Dezember zum Ende. Hierbei referierte die Kommunikationswissenschaftlerin und Forscherin Shila Vilker.

Ansprechpartner

Olaf Jacob

Olaf Jacob

Leiter des Auslandsbüros Argentinien

Olaf.Jacob@kas.de +54-11 4326 2552